Allgemein

Zusammenarbeit mit einem Steuerberater – So können Sie ihn unterstützen

Die Zusammenarbeit mit Ihrem Steuerberater kann Ihnen und Ihrem betrieb viele Vorteile bringen. Nicht nur, dass Sie alles besser im Überblick behalten, Sie können durch die Zusammenarbeit mit Ihrem Steuerberater auch eine Menge Geld sparen. Auch Ihrem Steuerberater bringt die direkte Zusammenarbeit mit Ihnen als Unternehmer viel Gutes, denn niemand kennt den Betrieb und die jeweiligen Abläufe so gut, wie Sie selbst.

Die Zusammenarbeit mit Ihrem Steuerberater bedeutet den perfekten Mix aus Ihren Fähigkeiten und dem Know-how Ihres Steuerberaters. Wichtig ist jedoch immer, dass alle Aufgaben klar definiert und unmissverständlich aufgeteilt werden. Sie sollten von Anfang an gemeinsam entscheiden, welche Aufgaben im Betrieb erledigt werden, und welche Aufgaben zur Erledigung in die Kanzlei des Steuerberaters ausgelagert werden sollen.

Zusammenarbeit mit dem Steuerberater – klare Aufgabenverteilung

Es ist von Vorteil, wenn Sie Systeme verwenden, die von bedien Seiten zu nutzen sind. So können sämtliche Daten jederzeit von beiden Parteien eingesehen und übernommen werden. Dadurch vermeiden Sie auch doppelte Arbeit, da Sie sofort sehen, was von anderer Seite bereits erledigt wurde.



Transparenz ist enorm wichtig. Dies erreichen Sie dadurch, dass sowohl Sie, als auch der Steuerberater Biberach auf dieselben Daten zugreifen können. Durch diese Transparenz können Sie auch viel an Zeit sparen, da niemand lange auf Daten warten muss.

Wie Sie durch die Zusammenarbeit mit dem Steuerberater Geld sparen können

Je besser und intensiver die Zusammenarbeit mit Ihrem Steuerberater ist, um so mehr Geld können Sie sparen. Mit jedem Handgriff und jedem Teil der Buchhaltung, welchen Sie selbst erledigen, muss Ihr Steuerberater weniger Zeit aufwenden. Das kommt natürlich Ihrem eigenen Konto zu gute.

Um sich einen genauen Überblick über die Leistungen zu schaffen und herauszufinden, in wie weit Sie den Steuerberater unterstützen können, sollten Sie die einzelnen Punkte und Leistungen bei einem gemeinsamen Gespräch eruieren.

Zuerst sollten alle Leistungen abgeklärt werden, die Sie von Ihrem Steuerberater erwarten. Dazu können Punkte wie Umsatzsteuervoranmeldungen, Jahresabschluss, Lohnbuchhaltung und steuerliche Beratung zählen.



Erfragen Sie nun von Ihrem Steuerberater, wie sich die Kosten für diese Tätigkeiten zusammensetzen. Lassen Sie sich erklären, wie die an Sie gestellte Rechnung entsteht und welcher Arbeitsaufwand für die einzelnen Tätigkeiten dahinter stecken.

Nun können Sie abklären, wie Sie selbst die Unterlagen am besten vorbereiten und überbringen können, damit der Arbeitsaufwand für den Steuerberater geringer wird. Mit jedem Handgriff, welchen Sie übernehmen können, sinkt der Arbeitsaufwand des Steuerberaters und somit sollte auch die Rechnung weniger teuer werden.

Ihr Steuerberater hat garantiert auch wertvolle Tipps für Sie, welche Aufgaben Sie zusätzlich übernehmen können.

Ebenfalls wichtig ist, dass die Buchhaltungs-Programme Ihres Betriebs mit jenem des Steuerberaters kompatibel sind. Nur so können sämtliche Daten mühelos übertragen werden. Sobald Sie herausgefunden haben, welche Aufgaben Sie erledigen werden, lassen Sie sich auch ausrechnen, wie viel Geld Sie sich dadurch sparen können. Nun können Sie immer noch entscheiden ob der Mehraufwand für Sie und Ihren Betrieb dafür steht.

Die einfachsten Routinetätigkeiten jedoch sorgen meist für eine enorme Entlastung der Steuerkanzlei. Dazu gehört das Vorsortieren der Belege oder auch das eigenständige Buchen der Zahlungsvorgänge. Auch die Umsatzsteuervoranmeldung können Sie in der Regel mit der richtigen Software mühelos selbst erledigen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.