Allgemein

Wer übernimmt jetzt TikTok?

Twitter zeigt neben Microsoft großes Interesse an TikTok

Der Kurznachrichtendienst soll neben Microsoft ebenfalls an TikTok interessiert sein und eine Verhandlung mit Bytedance begonnen haben. Somit hat Microsoft eine starke Konkurrenz bekommen. Es wäre laut einem Medienbericht sogar möglich, dass die beiden Dienste zu diesem Zweck fusionieren. Seit Tagen überschlagen sich die Nachrichten zu diesem Thema.

Trump sieht nationale Sicherheit gefährdet



US-Präsident Trump hat in der Vergangenheit Anordnungen unterzeichnet, dass Transaktionen mit den Mutterfirmen Tencent (Wechat) und Bytedance (TikTok) untersagt sind. Er sieht durch die Apps die nationale Sicherheit gefährdet. Das liegt vor allem daran, dass er sich datenschutzrechtliche Sorgen macht, da die Nutzerdaten in großen Mengen gesammelt werden. TikTok will gerichtlich gegen diese Anordnung vorgehen. Trotzdem kann es für die App ziemlich brenzlig werden. Eine Lösung könnte der Verkauf der App beispielsweise durch Microsoft sein. Microsoft hat jetzt eine starke Konkurrenz bekommen, da auch Twitter als möglicher Käufer auf der Bildfläche erschienen ist. Dadurch wird der geplante Deal erschwert.

Verkauf von TikTok

Laut Medienberichten hat inzwischen auch Netflix ein Interesse an der chinesischen Video-App bekundet. Der Streaming Riese möchte dadurch seinen Geschäftsbereich weiter ausbauen. Die Übernahme der App hat zur Folge, dass sich für Netflix ein ganz neues Geschäftsfeld erschließt. Derzeit setzt das Unternehmen zum größten Teil auf Abonnentenwachstum. Bisher gibt es noch keine werbefinanzierte Version dieser App. TikTok hat damit begonnen, das Geschäft durch Werbung zu monetarisieren. Dadurch bietet die App mit rund 8,8 Millionen Nutzer eine große Reichweite für Unternehmen und Marken. Wenn Sie die drei Interessenten direkt miteinander vergleichen, steht Netflix finanziell noch schlechter dar wie Twitter. Bei einem Zukauf der App ist bei dem US-Unternehmen, welches bereits jetzt schon einen milliardenschweren Schuldenberg angehäuft hat, mit weiteren Schulden zu rechnen. Das würde sich auch negativ auf den Aktienkurs von Netflix auswirken.

Microsoft hat gute Chancen



Auch wenn der Kurznachrichtendienst Twitter laut Wall Street Journal bereits erste Gespräche geführt haben, liegt im Bereich der Liquidität immer noch Microsoft vorne. Der Wert von TikTok wird aktuell auf mehrere Dutzend Milliarden Dollar eingestuft. Diesen Preis könnte Twitter nur mithilfe von eigenen Aktien zahlen. Der Microsoft Konzern hat dagegen circa 130 Milliarden USA-Dollar als Kapital flüssig. Somit wäre er in der Lage, den geforderten Preis für die App aus der Portokasse zu zahlen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.