Startups

Diesen Startups gelang 2019 ein erfolgreicher Exit

Für viele Startup-Unternehmen ist der Exit eine wichtige Entscheidung. Bei dieser Entscheidung geht es vor allem um die Frage, ob die Firma oder die Leitung in Zukunft selbst tragfähig ist. Natürlich spielen auch Gewinne in Millionenhöhe eine entscheidende Rolle. Nicht alle Unternehmen können dabei gewinnen. An dieser Stelle listen wir die Gewinner des Jahres 2019 auf.

Veluvia Exit an Chanel21

Veluvia – Veluvia ist ein Startup, das sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Nahrungsergänzungsmitteln in Kapselform spezialisiert hat. Obwohl das durch „Die Höhle der Löwen“ bekannt gewordene Unternehmen 2017 von der Verbraucherschutzzentrale kritisiert wurde, war es das zweitschnellwachsenste Startup in Deutschland. 2019 wurde es für eine nicht bekannte Summe an den Teleshoppingsender Chanel21 verkauft.

DeepScale Exit an Tesla

DeepScale – Das 2015 gegründete Startup-Unternehmen, spezialisiert sich auf Computer Vision, also auf perzeptuelle Systemtechnologien für autonom fahrende Vehikel. 2019 wurde das Unternehmen von Tesla übernommen. Tesla erweitert so seine Expertise für das Feld des autonomen Fahrens. Weiterhin können Technologien genutzt werden, für welche noch keine eigene Expertise vorhanden gewesen ist.

Niche Beauty Exit an Douglas



Niche Beauty – Das 2011 gegründete und familienbetriebene Hamburger Startup bietet einen Online-Shop für Beauty- und Kosmetikprodukte. Dabei wurde sich auf Produkte und Marken aus dem Luxussegment fokussiert, welche sonst oft nur im Ausland erhältlich gewesen sind. Es wurde für einen einstelligen Millionenbetrag an das Unternehmen Douglas verkauft. Douglas möchte damit sein Portfolio um Luxusartikel erweitern.

HoneyPot Exit an Xing

HoneyPot – Das 2015 gegründete Recruiting-Startup Honeyport wurde speziell für die IT – Branche entwickelt. Dabei wird der Bewerbungsprozess umgedreht. Die Unternehmen bewerben sich bei ihren potenziellen Mitarbeitern. 2019 übernahm Xing das Unternehmen für zunächst 22 Millionen Euro. Falls bestimmte Ziele erreicht werden, wird die Summe nach 3 Jahren um weitere 35 Millionen erhöht. Für Xing ist dies die größte Übernahme in der Firmengeschichte.

Foodspring Exit an Mars Edge

foodspring – Wurde 2013 in Berlin gegründet und bietet Nahrungsergänzungsmittel und Proteinshakes speziell für Sportler an. Das Unternehmen wurde durch mehrere Beteiligungen gefördert und wurde 2019 von Mars Edge übernommen. Es wird über eine Summe jenseits der 250 Mio. Euro spekuliert, die Mars Edge für die Mehrheit am Unternehmen foodspring gezahlt haben soll. Foodspring ist aber weiterhin als eigenständiges Unternehmen geschäftstätig. Mars Edge ist gegründet worden, um das Firmenprofil von Mars im Bereich der bewussten und nachhaltigen Ernährung zu stärken.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere