Finanzen

Beliebte Verstecke: wo horten die Deutschen ihr Bargeld?

In Zeiten, in denen herkömmliche Sparanlagen wie das Sparbuch kaum noch Zinsen bringen, erscheint es nicht verwunderlich, dass andere Wege und Möglichkeiten gesucht werden, das eigene Bargeld zumindest einigermaßen sicher zu verwahren. Wenn jetzt sogar von Strafzinsen auf Guthaben berichtet wird, dürften Verstecke im eigenen Heim für Bargeld noch beliebter werden.

Doch wo verstecken die Deutschen ihr Bargeld zuhause? Die beliebtesten Versteckmöglichkeiten für Bargeld sind hier zu finden.

Bargeld zuhause verstecken – diese Orte sind gefragt

Um Geld in den eigenen vier Wänden zu verstecken und zum Beispiel vor einem Einbruch zu schützen, werden die Deutschen durchaus kreativ. Während zwar 72 Prozent der Deutschen der Meinung sind, das eigene Geld ist bei der Bank des Vertrauens sicher, sind es immerhin rund 65 Prozent, die einem Versteck im eigenen Heim trauen.



Beliebt sind dabei zum Beispiel Bilderrahmen, hinter die Geldscheine gesteckt werden. Auch die klassische Kaffeedose wird gerne als Geldversteck genutzt und dürfte in so manchem Haushalt so manchen Euro beherbergen.

Zwar nicht unter der Matratze, aber dafür im Nachttisch horten ebenfalls viele Menschen ihr Erspartes. So ist man zumindest nachts in der Nähe des eigenen Kapitals und kann es im Bedarfsfall beschützen. Genauso gefragt sind auch abschließbare Schubladen – im ganzen Haus. Durch das Schloss steigt dabei auch das Gefühl der Sicherheit.

Lesen? Oder Geld bunkern?

Bücher sind in manchen Haushalten nicht nur zum Lesen da. Zwischen den Seiten von einigen Büchern dürften auch so einige Euro zu finden sein. Drei Prozent der für diese Studie befragten Personen verstecken ihr Geld zwischen den Buchdeckeln.

Passend dazu wird aber auch das Bücherregal an sich gerne als Versteck für Bargeld genutzt. Scheine, aber auch Münzen, können hier einfach gebunkert werden.



Neben diesen Optionen, wird vielfach auch der Kleiderschrank dazu verwendet, Geld zu verstecken – zwischen der Unterwäsche oder den Socken zum Beispiel.

Der Klassiker schlechthin: das Sparschwein

Als Versteck wohl weniger gut geeignet, aber immer sehr beliebt: das Sparschwein. Viele Deutsche stecken ihr Bargeld einfach in eine Spardose und lagern hier ihre Euro. Immerhin fünf Prozent der Befragten horten hier ihr Geld.

In einem Briefumschlag haben neun Prozent der Befragten ihr Geld versteckt. So zerknittern die Geldscheine nicht – und man kann den Umschlag selber einfach verstecken oder ihn in eine Schublade packen.

Am beliebtesten ist bei den Deutschen allerdings der Tresor. Elf Prozent der Beteiligten der Umfrage gaben an, ihr Geld in einem Tresor unterzubringen. Dazu muss man aber wissen: sicher ist ein solches Geldversteck nur, wenn es zuverlässig gesichert ist und Einbrecher den Tresor nicht einfach mitnehmen können.

Deutlich wird auf jeden Fall die Kreativität, die manche Menschen an den Tag legen, um ihr Bargeld im eigenen Heim zu verstecken. Aber: eventuell sind Anlagemöglichkeiten wie Fonds oder ETFs doch eine Alternative, die dann auch noch die Chance auf eine lukrative Rendite bietet.

Previous Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere