Startups

Sportprofis investieren unerkannt/anonym in Startups

Wer in der Öffentlichkeit steht, möchte mit seinen Investitionen oftmals nicht unbedingt auffallen. Das gilt vor allem auch für Profisportler, beispielsweise aus der Fußball Bundesliga. Vielfach sind hier vor allem anonyme Investments sehr gefragt – zum Beispiel auch in neue Startups.

Durch Anbieter wie Venture League haben Investoren inzwischen die Möglichkeit, Startups aus Europa und den USA mitzufinanzieren. Diese stammen zumeist aus den Bereichen Sport und Gesundheit, sodass für Sportprofis auch noch eine thematische Basis vorhanden ist. Doch auch private Anleger können auf diese Weise ihre Geldanlage durchführen.

Sport- und Gesundheitsmarkt wächst rasant

Das starke Wachstum dieser Märkte führt dazu, dass es oftmals neue Firmengründungen gibt, die als Startups auf Investments angewiesen sind und durch diese Finanzierungen zielorientiert arbeiten können.



Das bringt vor allem aktive und frühere Sportprofis in die Thematik, die neben ihrer Geldanlage auch vielfach ihr Wissen und Know-how weitergeben wollen. Durch Venture League und ähnliche Anbieter besteht die Gelegenheit, Kontakte zu neuen, innovativen Unternehmen zu knüpfen, sodass am Ende beide Seiten von der Kollaboration profitieren können. Oftmals sind Investitionen dieser Art auch der Einstieg in eine spätere Karriere abseits des Profisports.

Investitionen statt Werbe-Deals

Ebenso kann eine Geldanlage in ein junges Unternehmen für Sportler aber auch eine Gelegenheit darstellen, Geld zu verdienen – ohne dafür einen Werbe-Deal eingehen zu müssen. Hierbei spielt die Relevanz immer eine Rolle, die nicht bei jedem Deal zwingend gewährleistet ist. Für einige Sportler spielt letzten Endes doch die Identifikation eine wichtige Rolle.

Pro Jahr sind es alleine bei Venture League rund 1.000 junge Firmen, die in Frage kommen können. Dabei arbeitet das Unternehmen mit Gründern und ihren Teams eng zusammen, führt persönliche Gespräche und führt auch Events für Pitches durch. Die Investoren können dort direkt mit den Gründern zusammenkommen und bekommen Informationen somit aus erster Hand.

Besonders wichtig: die Anonymität der Investoren wird strikt gewahrt, sofern dies gewünscht ist.



Analysen als Basis

Vorab werden die beteiligten Startups analysiert, dies geschieht durch ein Team aus Managern, die sich auf Investments spezialisiert haben.

Für die möglichen Investoren bedeutet dies ein hohes Maß an Sicherheit bei den Investitionen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere