Marketing

Netzwerken will gelernt sein – so klappt es

Networking-Veranstaltungen finden inzwischen immer häufiger statt. Veranstaltet von Landkreisen, Gründer-Gruppen oder auch Firmen haben sie vor allem ein Ziel: das Knüpfen von neuen Kontakten.

Doch nicht jedes dieser Events wird auch zu einem vollen Erfolg. Denn auch bei Networking-Events gibt es einige Dinge, die in jedem Fall beachtet werden müssen. Alleine schon die Vorbereitung ist ein immens wichtiger Aspekt und sollte keinesfalls vernachlässigt werden. Im Folgenden gibt es einige Tipps, wie das Netzwerken letztlich zum Erfolg werden kann.

Tipp 1: Definieren der Zielgruppe

Zu Beginn sollte klar feststehen, an welche Zielgruppe sich die Veranstaltung richten soll. An Gründer? An Dienstleister? Oder auch an Marketing-Experten oder an Unternehmen, die neue Mitarbeiter suchen? Es ist allerdings auch möglich, ein Netzwerk-Treffen eher allgemein zu halten.



Dann kann eine solche Veranstaltung dazu genutzt werden, ein eigenes Produkt vorzustellen oder auch einfach bestehende Kontakte zu vertiefen.

Tipp 2: Den passenden Ort finden

Wichtig ist zudem, dass man den passenden Rahmen für das Netzwerk-Meeting festlegen kann. Welcher Raum ist geeignet? Wo findet das Treffen statt? Für den direkten Austausch sind meist offene Raumkonzepte gut geeignet, da sich so schneller Gespräche entwickeln können.

Weniger geeignet ist ein starres Raumkonzept mit festen Stuhlreihen. Weniger ist hierbei manchmal deutlich mehr.

Tipp 3: Speaker einladen und einen Rahmen schaffen

Richtet man sich mit einem Network-Event an Gründer, Berufseinsteiger oder Start-Up Vertreter, kann es sinnvoll sein, einen erfahrenen Speaker einzuladen. Dieser kann zum Beispiel einen kurzen Vortrag halten und erste Tipps geben – danach haben die Teilnehmer dann auch einen Anhaltspunkt um in Gespräche einzusteigen.



Gleiches gilt auch für die einzuladenden Personen. Meist ist es sinnvoll, wenn man erfahrene Gründer und Einsteiger gleichermaßen einlädt, dazu aber auch Verbandsvertreter oder auch Investoren dazustoßen. So ergibt sich oft ein breites Netzwerk mit dem „richtigen“ Mix.

Tipp 4: Weniger Teilnehmer sind oftmals mehr

Vor allem, wer zum ersten Mal ein Business Meeting veranstaltet und zum Netzwerken einlädt, sollte zunächst auf eine kleinere Veranstaltung setzen. Bestenfalls wählt man einen kleineren Raum aus und hält auch die Anzahl möglicher Teilnehmer im Rahmen.

Besser ist es in jedem Fall, bei weniger Teilnehmern eine „volle Hütte“ zu haben, als bei einem ersten Treffen einen großen Raum bereitzustellen, in den sich nur wenige Teilnehmer verirren.

Bei steigender Nachfrage kann man das Event in weiteren Auflagen dann nach und nach ausweiten und größer aufziehen.

Tipp 5: Auch das Ambiente muss stimmig sein

Letzten Endes muss auch das Ambiente stimmen und eine gute Stimmung herrschen. Neben den Inhalten zählt somit oft auch das Rahmenprogramm. Bequeme Sitzmöglichkeiten sollten vorhanden sein und auch Snacks und Drinks sollten – eventuell auch auf jeweils eigene Rechnung – zur Verfügung stehen.

Dazu eignet es sich oft auch, ein wenig Musik einzuspielen. Das lockert die Stimmung auf und sorgt nicht selten auch für entsprechendes Gesprächspotential.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere