Finanzen

Stripe erhält in einer neuen Finanzierungsrunde 245 Millionen US-Dollar

Die Payment-Plattform Stripe hat heute eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 245 Millionen US-Dollar bekannt gegeben. Die Unternehmensbewertung steigt damit auf 20 Milliarden US-Dollar.

Das Unternehmen plant mit dem neuen Kapital zentrale Geschäftsaktivitäten weiter auszubauen, nämlich:

  • die internationale Reichweite von Stripe schnellstmöglich zu erhöhen, um das Wachstum neuer Online-Unternehmen weltweit zu ermöglichen;
  • das eigene globale Payment- und Treasury-Netzwerk auszubauen, das es Unternehmen ermöglicht, Geld schnell, zuverlässig und automatisiert überall auf der Welt zu bewegen;
  • die Geschäftsfunktionen für große Unternehmen weiter zu verbessern, da immer mehr von ihnen auf Stripe umsteigen.

Internationale Reichweite

Während derzeit nur drei Prozent der weltweiten Wirtschaftsaktivität online stattfinden, wird dieses Volumen bis 2020 auf 4 Billionen US-Dollar anwachsen. Bei mehr als 500 Millionen Menschen in Südostasien und Indien, die innerhalb der nächsten drei Jahre Internetzugang erhalten werden, bietet sich Unternehmen eine gewaltige Chance, von der fortschreitenden Globalisierung der Online-Wirtschaft zu profitieren.

Stripe ist heute in 25 Märkten vertreten, nachdem das Unternehmen in den letzten Jahren in Hongkong, Singapur, Japan, Neuseeland, der DACH-Region, den Niederlanden und Skandinavien an den Start gegangen ist – weitere Pilotprojekte gibt es in Indien, Mexiko und Brasilien. Heute gibt Stripe außerdem die Eröffnung eines neuen Entwicklungszentrums in Singapur bekannt, um besser auf die Bedürfnisse seiner Nutzer im asiatisch-pazifischen Raum – darunter Grab, Mobike, Homage und Carousell – eingehen zu können.

„Fortschritt kommt nicht von allein“, so Patrick Collison, CEO und Mitgründer von Stripe. „Eine bessere globale Zahlungsinfrastruktur wird die weltweite Wirtschaftsleistung steigern, das Unternehmertum fördern und Startups helfen, im Wettbewerb mit etablierten Unternehmen zu bestehen. Indem wir Stripe in weiteren Märkten verfügbar machen und die Einsatzmöglichkeiten für Unternehmen jeder Größe erweitern, hoffen wir, Innovation auf der ganzen Welt zu beschleunigen.“

Integrierte Software und Services

Die Online-Zahlungsabwicklung umfasst traditionell eine Vielzahl von Gateway-Anbietern, Kreditkartenabwicklern, Acquirern sowie speziellen Zahlungsmethoden und Wallets, die in den verschiedenen Märkten der Welt variieren.

„Stripe hat sich von Anfang an durch seine einfache Implementierung und sein Innovationstempo ausgezeichnet“, sagt Jordan McKee, Research Director bei 451 Research. „Im Laufe des letzten Jahres hat Stripe seine Leistungsfähigkeit mit neuen Produkten wie Stripe Issuing, Stripe Terminal und Radar for Fraud Teams erweitert. Das Ergebnis ist eine integrierte Zahlungsplattform, die sowohl für Start-ups als auch für große Unternehmen geeignet ist.“

Stripe entwickelt eine integrierte Technologieplattform für die automatisierte Verwaltung von Geldströmen. Dazu zählen:

  • erweiterte Zahlungsabwicklung einschließlich der Unterstützung von alternativen Zahlungsmethoden, SEPA-Lastschrift sowie digitalen Wallets. Dazu gehören auch die stabile, direkte Integration in die wichtigsten Kartennetzwerke, die Anbindung an regionale Banknetzwerke, sofortige Auszahlungen für Drittanbieter auf Marktplätzen und Plattformen und vieles mehr;
  • Umsatzmanagement, das es Nutzern ermöglicht, Geld gewinnbringend zu bewegen – beispielsweise durch die Minimierung der Ablehnungsquote und Transaktionen in lokalen Währungen;
  • globale Aktivitäten, mit denen Unternehmen weltweit Hürden rund um unterschiedliche Sprachen, regulative Vorgaben, Wechselkurse oder grenzüberschreitende Zahlungen überwinden können.

Auf dieser Grundlage arbeitet Stripe an der Lösung vieler weiterer Probleme, mit denen Online-Unternehmen konfrontiert sind – von der Unternehmensgründung bis zur Ausgabe von Kreditkarten. Allein in diesem Jahr launchte das Unternehmen Produkte zur Betrugsbekämpfung (Radar 2.0), zur Ausgabe von virtuellen und physischen Kreditkarten (Issuing), für POS-Zahlungen (Terminal) und für Abonnementlösungen (Billing). Insgesamt hat das Unternehmen seit dem vergangenen Jahr mehr als 3.200 neue Versionen seiner Kern-API bereitgestellt.

Heute unterstützt Stripe Millionen von Unternehmen weltweit – darunter auch kürzlich neu hinzugekommene Stripe-Nutzer wie Google, Uber, Mindbody und Spotify. Da viele Großunternehmen derzeit daran arbeiten, sich durch digitale Transformation neu zu erfinden – und da rasch wachsende Technologieunternehmen schnell zu großen Unternehmen werden – plant Stripe, sich vermehrt auf die Anforderungen solcher Unternehmen zu konzentrieren. Stripe hat kürzlich ein Partnerprogramm für Anwendungen und Dienste von Drittanbietern gestartet und wird in Kürze sein erstes Angebot für Premium-Support einführen.

Tiger Global Management führte die Finanzierungsrunde gemeinsam mit DST Global und Sequoia an. Sie schließen sich den bestehenden Stripe-Investoren an, zu denen Andreessen Horowitz, Kleiner Perkins, Khosla Ventures, General Catalyst und Thrive Capital zählen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere