Allgemein

Starkes erstes Halbjahr 2018: Ströer steigert nachhaltig Umsatz und Ergebnis

Konzernumsatz im ersten Halbjahr wächst deutlich um 24 Prozent von 597 Millionen Euro auf 742 Millionen Euro

Die Ströer SE & Co. KGaA setzt den profitablen Wachstumskurs der vergangenen Geschäftsjahre im ersten Halbjahr 2018 weiter fort. Der Halbjahresumsatz steigerte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 24 Prozent von 597 Millionen Euro auf 742 Millionen Euro. Der Umsatzsteigerung lag dabei ein organisches Umsatzwachstum von 7,8 Prozent zugrunde. Das Operational EBITDA konnte in der ersten Jahreshälfte um 12 Prozent von 217 Millionen Euro auf 242 Millionen Euro gesteigert werden (dies entspricht einer Steigerung um 12 Prozent von 136 Millionen Euro auf 152 Millionen Euro ohne die Berücksichtigung der Effekte von IFRS 11 und IFRS 16). Das bereinigte Halbjahresergebnis entwickelte sich deutlich positiv und stieg um 21 Prozent von 62 Millionen Euro auf 75 Millionen Euro (dies entspricht einer Steigerung um 18 Prozent von 70 Millionen Euro auf 83 Millionen Euro ohne die Berücksichtigung der Effekte von IFRS 11 und IFRS 16).

Ströer hat das eigene Produktportfolio erfolgreich um das neu geschaffene Segment „Direct Media“ erweitert und ist damit in der Lage, integrierte Angebote entlang des Marketing- und Salesfunnels sowie der kompletten Customer Journey anzubieten. Die Verstärkung durch die stark performancegetriebene Dialogmediensparte unterstreicht das strategische Ziel von Ströer, das kundenzentrierteste Medienunternehmen zu sein.

„Wir haben unseren profitablen und nachhaltigen Wachstumskurs auch im ersten Halbjahr 2018 fortgesetzt und unsere Finanzkennzahlen haben sich gut entwickelt. Alle Segmente haben zu dieser positiven Entwicklung beigetragen“, sagt Udo Müller, Gründer und Co-CEO von Ströer. „Wir bestätigen unsere Guidance 2018 von rund 375 Millionen Euro Operational EBITDA vor IFRS Effekten bzw. rund 535 Millionen Euro Operational EBITDA unter Berücksichtigung der Effekte von IFRS 11 und 16, bei einem Gesamtkonzernumsatz von rund 1,6 Milliarden Euro.“

„Unsere strategische Geschäftserweiterung um das Segment Direct Media zahlt sich bereits heute aus. Die Segmentumsatzerlöse tragen einen immer gewichtigeren Anteil zum Konzernumsatz bei. Unser starkes organisches Umsatzwachstum im ersten Halbjahr wird vor allem von unserem Digitalgeschäft und unserer neuen Dialogmediensparte getragen. Wir können mit unseren Kunden nun auch über gesamthafte Lösungen auf Performance-Basis sprechen – von orts- und contentbasierter Reichweite über das gesamte Spektrum des Dialogmarketings bis hin zur finalen Transaktion und Kundenbindung“, sagt Christian Schmalzl, Co-CEO von Ströer. „Wir schaffen damit die Voraussetzung für weiteres profitables Wachstum unseres Unternehmens.“

Geschäftssegmente

Content Media

Im ersten Halbjahr 2018 stiegen die Umsatzerlöse im Segment Content Media bei einem organischen Umsatzwachstum von 12,8 Prozent deutlich von 239,7 Millionen Euro auf 262,7 Millionen Euro an. Dabei konnten alle Produktgruppen zu dieser positiven Entwicklung beitragen. Das Segment erzielte in den ersten sechs Monaten 2018 ein Operational EBITDA auf Niveau des sehr starken Vorjahres in Höhe von 76,3 Millionen Euro (Vj.: 76,5 Millionen Euro (nach Anpassung IFRS 16)). Die Operational EBITDAMarge von 29,0 Prozent (Vj.: 31,9 Prozent (nach Anpassung IFRS 16)) lag innerhalb der angestrebten Bandbreite.

Direct Media

Das neue Segment Direct Media beinhaltet die Produktgruppen Dialog Marketing und Transactional. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2018 beläuft sich im Segment Direct Media auf 173,5 Millionen Euro (Vj.: 66,2 Millionen Euro (nach Anpassung IFRS 16)). Vor dem Hintergrund der neu erworbenen Unternehmen im Bereich Dialog Marketing bestehen im Hinblick auf diese Produktgruppe jedoch noch keine Vergleichszahlen für die erste Jahreshälfte des Vorjahres. Im Berichtszeitraum wurde gezielt die Integration der neu erworbenen Unternehmen in diesem Bereich weiter vorangetrieben. Das Segment erwirtschaftete im Berichtszeitraum ein Operational EBITDA in Höhe von 28,8 Millionen Euro (Vj.: 6,4 Millionen Euro (nach Anpassung IFRS 16)) und eine Operational EBITDA-Marge von 16,6 Prozent (Vj.: 9,6 Prozent (nach Anpassung IFRS 16)).

OOH Media

Die Umsatzerlöse des Segments OOH Media steigerten sich trotz insgesamt herausfordernder Marktumfelder im ersten Halbjahr 2018 auf 313,9 Millionen Euro (Vj.: 303,3 Millionen Euro (nach Anpassung IFRS 11)). Das Segment erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2018 ein leicht gestiegenes Operational EBITDA in Höhe von 145,4 Millionen Euro (Vj.: 144,2 Millionen Euro (nach Anpassung IFRS 11 und IFRS 16)) und eine Operational EBITDA-Marge von 46,3 Prozent (Vj.: 47,6 Prozent (nach Anpassung IFRS 11 und IFRS 16)).

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.