Allgemein, Interviews

Interview mit Martin Brosy: Cinestocks sollen das klassische Bild ersetzen

Der Sehsinn ist der dominanteste aller Sinne. Rund 83 Prozent aller Informationen werden mit den Augen aufgenommen.  Die restlichen 17 Prozent entfallen auf den Gehör-, Geruchs-, Geschmacks- und Tastsinn. Binnen weniger Nanosekunden erschließt sich unserem Gehirn die Bedeutung hinter den betrachteten Informationen. Das geschriebene Wort muss in einen Kontext gebracht und die Buchstaben aneinandergereiht werden. Diese Anstrengung führt zum Verlust der Aufmerksamkeit. Visuelle Inhalte sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Ein Reutlinger Start-Up möchte das klassische Bild ersetzen. Wie das gelingen soll, erfährst du in diesem Artikel.

Was sind Cinestocks überhaupt?

Es gibt Videos und es gibt Bilder. Cinestocks oder Cinemagraphs sind eine Mischung aus beidem. Ein Teil des Cinestocks ist starr und bewegt sich nicht und ein anderer Teil führt eine sich ständig wiederholende Bewegung durch.

Cinestock: Geld spielt im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle. Wichtiger als Geld durch seine Arbeit zu verdienen, ist Geld für sich arbeiten zu lassen. Nachweis: Cinestock / Cinestock

Welchen Vorteil bietet ein Cinestock?

Im ersten Augenblick nimmt der Betrachter den Cinestock als Video war. Erst nach einigen Sekunden bemerkt er, dass es sich immer um dieselbe Bewegung handelt. Der Betrachter wird in einen Bann gezogen und erlebt einen magischen Moment. Darin bestehen gleich mehrere Vorteile für den Nutzer. Zum einen wird beim Kunden eine positive Stimmung erzeugt und zum anderen wird die Verweildauer beeinflusst. Während letzteres im Idealfall für steigende Rankings sorgt und am Ende für mehr Traffic auf der Seite, wird bei ersterem der CPC deutlich gesenkt.

Der Cinestock muss sich mit beiden Contentformaten messen. Im Vergleich zum Videos ist er in der Produktion deutlich günstiger. Während Imagefilme gerne vierstellig bis fünfstellig kosten, kann ein Cinestock bereits für unter 1.000 Euro beauftragt werden. Es gibt aber auch fertige Cinestocks aus einer Datenbank für jeweils ab vier Euro.

Der oben angesprochene Einfluss auf das Ranking ist nicht zu unterschätzen. Die Positionen in den SERPs werden zunehmend nicht mehr vom damals so wichtigen Faktor „Backlinks“ beeinflusst. Vielmehr gewinnt jeder, der über 200 Faktoren vom Google-Algorithmus an Bedeutung. Eine höhere Verweildauer kann den entscheidenden Vorteil darstellen.

“Cinestocks kommen nicht nur auf Websites zum Einsatz. In den sozialen Medien kann das Bild 2.0 ebenfalls seine Vorteile ausspielen. Microsoft hat in einer Case-Study gezeigt, dass die Engagementrate auf Twitter und Facebook im Vergleich zum Bild signifikant wird. Auf Instagram konnten die CPC-Preise fast halbiert werden“, so Martin Brosy, Founder Cinestock GmbH.

Wer steckt hinter der Cinestock GmbH?

Bild: Corporate Identity wird von vielen Unternehmern unterschätzt. Im Büro vom Geschäftsführer Martin Brosy ist rot die dominierende Farbe. Bildquelle: investorszene.de

Das Unternehmen wurde im März 2018 vom CEO Martin Brosy und CCO Tobias Nagel gegründet. Zum gleichen Zeitpunkt stieg ein Investor in das Unternehmen ein. Zum Launch der Cinemagraph-Datenbank wurden bereits mehr als 2.000 Cinestocks produziert. Martin Brosy hatte zu Jahresbeginn seine Anteile an der von ihn gegründeten Marketingagentur verkauft und widmet sich nun vollends der neuen Herausforderung.

Fragen an den Geschäftsführer der Cinestock GmbH Martin Brosy

Cinestocks werden das Bild ablösen? Was macht dich da so sicher?

Cinemagraphs gibt es bereits seit 2011. Bis heute konnten sich die kleinen Kunstwerke nicht durchsetzen. Große Brands setzen das Format zwar bereits vereinzelt erfolgreich ein, aber für die breite Masse sind die Bild-Video-Mutanten noch zu teuer. Die Preise beginnen bei fünfzig Euro für einen Cinemagraph in Full-HD. Zum Vergleich, ein Bild aus einer Stockdatenbank kostet ein Zehntel. Wir bieten ein Cinestock bereits für lächerliche vier Euro an. In Kombination mit den von euch aufgelisteten Vorteilen wird der Cinestock zur echten Alternative zum klassischen Bild.

Gibt es einen Business-Angel die euch bei eurem Vorhaben unterstützen?

Die gibt es in der Tat. Eine GmbH hat sich an unserem Projekt beteiligt und unterstützt uns nicht nur finanziell, sondern auch mit immateriellen Leistungen wie zum Beispiel Consulting und dem berühmten Vitamin B. In den nächsten Wochen werden wir mehr über unseren Investor und die investierte Summe veröffentlichen. Mit einem weiteren Investor befinden wir uns bereits in der finalen Phase. Der Deal steht und muss nur noch unterzeichnet werden.

Was sind Eure Planungen für die nächsten Jahre? Wird es eine kleine / größere Finanzierungsrunde geben? Wie schauen eure Wachstumspläne aus?

Bild: Hier werden die Cinestocks produziert. Im Gegensatz zu anderen Stockdatenbanken erstellt die Agentur die Inhalte exklusiv für die eigene Plattform. Bildquelle: investorszene.de
Bild: Hier ruhen sich die Models nach einem anstrengenden Fotoshooting aus. Für Meetings gibt es diverse Konferenzräume. Bildquelle: investorszene.de

Momentan ist unser Kernteam mit drei Leuten (Geschäftsführer, CCO und Buchhaltung) überschaubar. Ohne weitere Hilfe geht es dann doch nicht. Eine Agentur aus Berlin ist für den Internetauftritt verantwortlich und für das Hochladen der Medien greifen wir auf ein Pool von Freiberuflern zurück. Im besten Fall sind wir im nächsten Jahr mindestens doppelt so groß. Das Geschäftsmodell gibt das zumindest locker her.

Eine weitere, bzw. dritte Finanzierungsrunde wird es frühestens in einem halben Jahr geben.  Die Investoren haben bereits ihre Zustimmung signalisiert. Als Mehrheitsanteilseigner versuche ich das Wachstum komplett aus dem Cashflow zu bezahlen. Die Zeit wird zeigen, ob das klappt.

Zum Start der Plattform bieten wir Cinestocks, Bilder und Videos an. Das Angebot möchten wir in den nächsten Monaten erweitern. Es werden Karikaturen von VIPs und GEMA-freie Musik folgen. Klingt ambitioniert, aber ich bin zuversichtlich.

Was waren die größten Schwierigkeiten, die Ihr auf Eurem Gründungsweg überwinden musstet?

Wirkliche Schwierigkeiten gab es eigentlich nicht. Für jedes Problem hat sich sehr zeitnah eine Lösung gefunden. So benötigten wir binnen weniger Tage ein Notar. Jeder der gegründet hat weiß, dass Notare immer ausgebucht sind. Das liegt wahrscheinlich aber auch daran, dass ich keine zwanzig mehr bin und ganz genau weiß, wie der Hase läuft. Ich kenne meine Stärken und meine Schwächen und habe zum Glück nicht zum ersten Mal gegründet.

Was uns zunehmend in Bedrängnis bringt, sind die vielen tausend Bilddateien. Täglich bekommen wir Material zur Verfügung gestellt. Als besonderen Service laden wir das Material hoch, verschlagworten und kategorisieren es. Für 100 Dateien ist es kein Problem, bei 10.000 Dateien sieht das schon anders aus. Aber auch hier haben wir schnell eine Lösung gefunden. Binnen weniger Tage habe ich ein Netzwerk an Uploadern zusammengestellt und diese in unseren Räumlichkeiten eingearbeitet.

Was würdet Ihr Euch von der Gründerlandschaft in Deutschland oder auch an eurem Standort wünschen?

Demut. Im Austausch mit anderen fremdfinanzierten Gründern stelle ich sehr häufig eine gewisse Überheblichkeit fest. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Selbstverständlich färbt ein Millioneninvestment auf das eigene Ego ab und man hält sich selbst für den besten Unternehmer überhaupt. Unternehmer wird niemand formell durch eine Finanzierungsrunde. Schon gar nicht über Nacht. Durch Erfahrung und vorausschauendes Handeln wird jemand zum Unternehmer. Unternehmer ist nämlich viel mehr als nur Geld ausgeben und im optimalen Fall schwarze Zahlen schreiben. Unternehmer kümmern sich um ihre Mitarbeiter, engagieren sich in sozialen Projekten und stellen das eigene Wohl hinter das der Firma.

Deutschland als Standort für Start-Ups finde ich sehr attraktiv. Einzig das Internet könnte schneller sein. Hier hat Deutschland längst den Anschluss verloren. Die Digitalisierung ist nichts worüber gesprochen werden muss, die Digitalisierung sollte dringend stattfinden.

Für Reutlingen würde ich mir einen intensiveren Austausch wünschen. Es wäre schön, wenn die Stadt regelmäßige Treffen organisieren und den Unternehmern vor Ort eine Plattform geben würde.

Cinestock Beispiel:

Cinestock Beispiel: Nachweis: Cinestock / Cinestock

Welche Eigenschaften muss ein Gründer mitbringen?

Wer mit Leidenschaft sein Geschäft führt, wird immer erfolgreich werden. Gepaart mit Disziplin und Umsetzungswillen ist ein Scheitern fast unmöglich. Rückschläge wird es immer geben, doch ein Unternehmer lässt sich davon nicht beirren. Zudem kann es nicht schaden kommunikativ und aufgeschlossen zu sein. Eine gewisse Überzeugungskraft ist ebenfalls hilfreich. Der Rest kommt von ganz alleine.

Ich bedanke mich für die Einblicke in dein Unternehmen und wünsche dir und deinem Team weiterhin viel Erfolg. Die Idee finde ich sehr spannend und drück euch beide Daumen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere