Finanzen, Startups

Millionenfinanzierung für Carl: Startup für Unternehmensverkäufe sammelt siebenstelligen Betrag ein

Carl, Plattform für Unternehmensverkäufe und Nachfolgen, hat in seiner Seed-Finanzierungsrunde Anfang 2018 einen niedrig-siebenstelligen Betrag eingesammelt. Zu den Investoren zählen die Business Angel-Gruppe SB21, German Ventures sowie weitere führende Szene-Köpfe. Damit sind die Weichen für ein fortbleibend starkes Wachstum gesetzt.

„Wir freuen uns, dass wir so namhafte Investoren wie die SB21 und German Ventures von uns überzeugen konnten. Unternehmerische Nachfolge ist eines der größten Probleme im deutschen Mittelstand. Jeder dritte Eigentümer ist über 55 Jahre alt. Mit unseren Investoren haben wir nun starke Partner an der Seite, um unsere technologiebasierte Lösung weiterzuentwickeln.“, sagt Carl-Gründer Kurosch Habibi. Weitere Investoren sind Gründer der Startups Dubsmash, Contorion und Minodes, ein Family Office, Carl-Beirat und Deutsche Börse-Aufsichtsrat Karl-Heinz Flöther, der ehemalige Quadriga Capital Senior-Partner Dr. Burkhard Bonsels sowie Dr. Thomas Noth, der führend in der Sparkassen-Organisation und als Talanx-Vorstand tätig war. „Wir haben das Team von Carl über zwölf Monate eng verfolgt, ehe wir uns zu diesem Investment entschieden haben. Carl adressiert eines der wesentlichen Probleme im deutschen Mittelstand – wir glauben, dass Carl ein starkes Team und den bislang besten Ansatz gefunden hat, dieses Problem zu lösen.“, so Investor David Khalil von SB21.

Die Zeit seit der Gründung von Carl ist durch starkes Wachstum geprägt. Innerhalb des ersten Jahres wurde Carl in mehr als 80 Transaktionen mit einem Gesamtwert von mehr als 500 Millionen Euro mandatiert, erste erfolgreiche Abschlüsse konnten ebenfalls bereits realisiert werden. Zudem wurde neben der Software auch ein deutschlandweites Netzwerk mit mehr als 160 Partnerberatern aufgebaut. Durch den Zugang zu mehreren tausend Kaufinteressenten gelingt es Carl, schnell und zielgenau den passenden Käufer zu finden. Die beiden Gründer Kurosch Habibi und Pascal Stichler wurden in diesem Jahr vom Forbes-Magazin in die Liste der „30 Under 30“ als erfolgreiche und einflussreiche Jungunternehmer aufgenommen. Zuletzt hat Carl sein Fachportal Nachfolge.de an den Markt gebracht.

Das Kapital aus der Finanzierungsrunde wird für die Umsetzung der Wachstumsstrategie genutzt. Der Fokus wird darauf liegen, das Unternehmen bekannter zu machen sowie den Ausbau der Technologie voran zu treiben. Mittelständischen Unternehmern soll das Nachfolge.de-Portal dazu dienen, den Einstieg in den Nachfolge-Prozess zu erleichtern. So gibt es bereits die Möglichkeit, eine kostenlose Unternehmensbewertung zu erhalten. Über einen Algorithmus wird anhand weniger Eckdaten Eigentümern ein erster Anhaltspunkt zum Wert ihrer Firma errechnet. Neben dieser Bewertung erleichtern eine Vielzahl weiterer Software-Module die Koordination und Kommunikation im M&A-Prozess.

„Wir wollen mit Carl zur ersten Anlaufstelle für Unternehmer werden, die eine Nachfolgelösung benötigen. Alle Informationen müssen transparent kommuniziert, gleichzeitig Daten aber streng vertraulich behandelt werden. Dies stellen wir durch unsere selbst entwickelte Technologie sicher und gewährleisten dadurch eine bessere Prozess-Organisation. Diese Technologie wird stetig weiterentwickelt und um weitere Elemente ergänzt, um die Abläufe noch effizienter zu gestalten.“, so Carl-Gründer Pascal Stichler über die zukünftige Entwicklung des Unternehmens.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.