Allgemein

Wie wählt man eine Laborwaage aus?

Egal, ob Sie Flüssigkeiten, Gase oder andere Stoffe messen möchten: Um die Ergebnisse Ihrer Experimente und Forschung miteinander vergleichen zu können, benötigen Sie zuverlässige Hilfsmittel zum Messen. Hier kommt die Laborwaage zum Einsatz. Die Wahl der richtigen Waage ist eine Investition, die sich – einmal richtig getroffen – noch lange auszahlt. Die passende Laborwaage kann Ihre Effizienz verbessern, Abfall reduzieren und auf lange Sicht sogar Geld sparen.

Doch wie wählen Sie das passende Modell für Ihre Zwecke aus? Wir verraten Ihnen, auf welche grundlegenden Faktoren es ankommt.

Welche Art von Material möchten Sie wiegen?

Wenn es an der Zeit ist, eine neue Waage zu kaufen, ist der erste Schritt, darüber nachzudenken, wofür Sie diese Waage benötigen, also welche Materialien Sie wiegen und vergleichen möchten. Alle Laborwaagen vergleichen eine unbekannte Probenmasse mit einer bekannten Prüfmasse. Im Labor werden unterschiedliche elektromechanische oder elektronische Waagen eingesetzt. Welche die richtige Waage ist, bestimmen die erforderliche Masseauflösung und damit die Genauigkeit des Wägeergebnisses sowie die abzuwiegenden Stoffmengen.



Wenn es sich um große Materialien handelt, die in der Industrie verwendet werden, ist eine Industriewaage am besten geeignet, aber im Labor wiegen einige zu wägende Verbindungen nur ein paar Mikrogramm, was eine Präzisions-Analysenwaage erfordert. Diese Waagen ermöglichen es dem Benutzer, die Daten, die Waagenidentifikation, die Kalibrierungsinformationen, das Datum und die Uhrzeit auszudrucken.

Welche Funktionen benötigen Sie?

Außerdem sollten Sie darüber nachdenken, ob Ihre neue Laborwaage auch integrierte Funktionen wie Kontrollwiegen oder Rezeptieren können sollte. Des Weiteren spielt die minimale Ablesbarkeit der Skala eine wichtige Rolle. Die Ablesbarkeit ist der kleinste Massenteil, den die Waage anzeigt. Zum Beispiel zeigt eine Waage mit der Ablesbarkeit von 1 Gramm Gewichte in ganzen Gramm an, nicht als Dezimalzahlen oder Brüche. Die Waage muss mindestens die Mindestanforderung erfüllen, bedenken Sie jedoch, dass eine zu hohe Ablesbarkeit die Kosten für die Waage Ihrer Wahl unnötig erhöhen kann.

Die meisten Waagen können in verschiedenen Einheiten wiegen. Bestimmte Anwendungen erfordern spezielle Wägeeinheiten. Beispielsweise erfordern wissenschaftliche Laboranwendungen typischerweise Gramm und Milligramm, Schmuck erfordert oft Karat. Sie sollten also vorab klären, welche Maßeinheiten Sie im Labor abwiegen möchten.

Auf den richtigen Standort kommt es an

Wo wird die Waage eingesetzt – im Labor oder im Feld? Ob im Labor oder im Außendienst, beim Wiegen von Aggregaten, Lebensmitteln, pharmazeutischen Pulvern oder anderen Materialien kommt es auf Präzision an. Damit Ihre Laborwaage auch exakte Ergebnisse abliefern kann und langfristig einwandfrei funktioniert, sollten Sie diese an einem Standort ohne viel Staub und mit stabilen Umgebungsbedingungen aufstellen.



Am besten eignet sich dafür ein fensterloser und klimatisierter Raum zum Abwiegen mit einem aus einer schweren Steinplatte bestehenden Tisch, auf dem die Waage platziert werden kann und der auch die unvermeidbaren Vibrationen aus der Umgebung dämpft. Die finale Einstellung der Waage nehmen Sie mit der standortabhängigen Kalibrierung vor. Ungeeichte Laborwaagen stellen ein Risiko für ungenaue Ergebnisse dar, die die Laborverfahren beeinträchtigen würden.

Jetzt bleibt nur noch ein ausgiebiger Blick in die Bedienungsanleitung, damit Sie die Laborwaage ohne großes Kopfzerbrechen schnell und unkompliziert verwenden können.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.