Allgemein

Anlageberatung – Das zeichnet einen guten Berater aus

Anlageberater stehen immer wieder in der Kritik. Es hält sich das Vorurteil, dass die Mehrheit nur provisionskräftige Produkte verkauft oder nur bankeigene Angebote betrachtet. Als Laie lässt sich dabei kaum zwischen einem unseriösen und einem seriösen Berater unterscheiden. Im Folgende erfahren Sie deshalb, welche Anzeichen auf einen guten Anlageberater hindeuten und wann Sie hellhörig werden sollten.

Anlageberatung: Anzeichen für einen guten Berater

Anlageberatung ist ein sensibles Thema. Wer berät, muss nicht nur einen vertraulichen Rahmen schaffen, sondern auch über weitläufige fachliche Kompetenzen verfügen. Dabei beginnt nahezu jedes Beratungsgespräch damit, dass Ihr Berater Sie um Informationen bittet. Diese beziehen sich etwa auf Ihre genauen Ziele, Ihre Risikobereitschaft und ob die Anlage beispielsweise fristgebunden sein soll. Hinzu kommen Fragen zu Ihren finanziellen Verhältnissen sowie zu bisherigen Kenntnissen und Erfahrung. Je mehr sich Ihr Berater bemüht, Sie zu verstehen und je konkreter seine Fragen auf Ihre Ziele ausgerichtet sind, umso seriöser können Sie ihn einstufen. Des Weiteren sollte er sich auch darum bemühen, ein genaues Bild von Ihrem Kenntnisstand zu erhalten. So kann er einschätzen, wie er Erklärungen formulieren und wann er weiter ausholen sollte. Das gesamte Beratungsgespräch sollte dabei aus einem gleichberechtigten Dialog bestehen und nicht in einem Monolog einer Seite enden.

Fachliche Kompetenz und Kenntnis des Marktes

Sobald Ihr Berater ein möglichst genaues Bild Ihrer Vorstellungen und Wünsche erhalten hat, kehrt sich der Informationsfluss um. Nun erhalten Sie Informationen zu Möglichkeiten und Alternativen, die zu Ihren Zielen passen. Ihr Anlageberater informiert Sie über alle wesentlichen Umstände, die unter anderem Informationen zu allen Kosten, Risiken und Dienstleistungen umfassen. Dabei kann er Ihnen Finanzprodukte und Anlageformen empfehlen, die optimal auf Ihre Ziele abgestimmt sind. Idealerweise verfügt Ihr Gesprächspartner außerdem über Beispiele aus der Praxis, mit denen er Ihnen die Informationen näherbringen kann.
Wichtig ist, dass Sie Ihrem Gegenüber solange Fragen stellen, bis Sie alle wichtigen Punkte verstehen. Ein seriöser Berater wird sich geduldig die Zeit nehmen, um Ihnen jedes noch so kleine Detail zu erläutern. Haben Sie sich schließlich für eine Anlage entscheiden, erhalten Sie vor Abschluss des Finanzgeschäftes außerdem ein Informationsblatt, das die wesentlichen Faktoren für Sie zusammenfasst. Es beinhaltet etwa Angaben zur Art und Funktionsweise, den Kosten sowie Risiken des Finanzinstruments. Bevor Ihr Berater Ihnen kein solches Informationsblatt hat zukommen lassen, sollten Sie in keinem Fall ein Geschäft abschließen.



Soziale Kompetenzen und kommunikative Fähigkeiten

Neben fachlichen Kompetenzen stehen bei einer Anlageberatung auch soziale Kompetenzen wie kommunikative Fähigkeiten im Vordergrund. Ein Anlageberater muss Sie schließlich kompetent beraten und alle Informationen so kommunizieren, dass Sie sie mit Ihrem individuellen Wissensstand verstehen. Ein seriöser Berater nimmt sich dabei die Zeit, Ihnen jede Frage zu beantworten und holt Sie auf Augenhöhe ab. Er informiert Sie, gibt Ihnen Bedenkzeit und steht Ihnen für Rückfragen zur Verfügung. Spricht Ihr Berater hingegen von zeitlichen Limits, vernachlässigt Detailfragen oder geht nicht auf Ihre persönlichen Ziele ein, sollten Sie hellhörig werden.

Insgesamt steckt der sprichwörtliche Teufel also im Detail: Achten Sie darauf, dass Ihr Berater sich Zeit nimmt, Sie auf Augenhöhe abholt und sich konkret an Ihren persönlichen Zielen orientiert.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.