News

Deutsches Fintech von Goldman Sachs „geadelt“

Goldman Sachs

Goldman Sachs tätigt eine Investition in ein deutsches Fintech Startup. Für deutsche Start-Ups wird dies als gutes Zeichen gedeutet. Das aktuell unterstützte Start-Up Elinvar bietet eine digitale Plattform für Vermögensverwalter und Banken an und hat seinen Sitz im Prenzlauer Berg.

Vor allem alteingesessene Banken sollen durch Elinvar fit gemacht werden und diese für das 21. Jahrhundert auf den neuesten Stand bringen. Die US-Großbank Goldman Sachs investiert nun in das Unternehmen. Die Finanzierungsrunde soll mit rund 15 Millionen Euro unterstützt werden, wie es aus Szene-Kreisen heißt.

Elinvar macht Portfolio-Management einfach

Durch Elinvar können Finanzunternehmen ihr Portfoliomanagement einfacher abwickeln und haben auch die Möglichkeit, ihre Kommunikation mit Kunden zu organisieren.



Dafür wird das Startup an den Umsätzen der entsprechenden Finanzunternehmen beteiligt. Bereits im vergangenen Jahr machte Elinvar einen Millionenumsatz.

Donner & Reuchel, die Privatbank, M.M Warburg & Co. sowie auch die Fürstlich Castell‘sche Privatbank gehören bisher zu den Elinvar Kunden. Das 80 Mitarbeiter zählende Unternehmen arbeitet zudem auch mit der DKB zusammen.

Durch das Investment von Goldman Sachs soll jetzt die internationale Ausrichtung von Elinvar vorangetrieben werden, wie es von den Gründern heißt. Für Goldman Sachs ist die Investition in das Berliner Fintech Startup eine der ersten überhaupt in Deutschland.

Interessant ist dabei auch, dass Elinvar erst drei Jahre alt ist und einst aus Finleap heraus entstanden war.



Chris Bartz, einer der Elinvar Gründer, war früher bei der Deutschen Bank beschäftigt. Der COO Marco Neuhaus war ebenfalls bei der größten Bank Deutschlands aktiv. Erfahrung im Bereich Banken- und Finanzwesen ist also vorhanden.

Über Goldman Sachs

Goldman Sachs ist weltweit im Bereich Investmentbanking aktiv und wurde bereits 1869 gegründet. Vor allem für Großunternehmen und Institutionen ist Goldman Sachs tätig und hat seinen Sitz in New York City in den USA.

Zusätzlich gibt es in nahezu allen weltweiten Finanzzentren weitere Niederlassungen.

Zudem ist Goldman Sachs eine von insgesamt 29 Großbanken, die durch den FSB (Financial Stability Board) als systemisch bedeutsames Finanzinstitut eingestuft worden sind. Das bedeutet: das Unternehmen wird besonders intensiv überwacht und unterliegt strengen Anforderungen – insbesondere im Bereich Eigenkapital.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere