Allgemein

Installateur beauftragen: Welche Kosten fallen an?

Es kann jeden und zu jeder Zeit treffen: Abwasserprobleme, Rohrverstopfungen, Undichtigkeiten im Bad allgemein, veraltete Rohre, die Probleme machen, veraltete Badgarnituren… Es gibt viele Gründe, weshalb man einen Installateur oder eine Installateurin als Laie brauchen könnte.

Installateur beauftragen: Welche Kosten fallen an?

Der Beruf des Gas- und Wasserinstallateures ist ein angesehener handwerklicher Beruf, dessen Ruf nicht immer mit positiven Assoziationen einher geht. Eines jedoch ist sicher: Wir brauchen solche HandwerkerInnen, ohne sie wären die meisten BürgerInnen doch ziemlich aufgeschmissen. Vielleicht kennen Sie diese Situation selbst ganz gut, Sie haben ein Problem und möchten sich der Sache selbst annehmen. Das Ende vom Lied ist dann, dass im Bad oder im Keller das Wasser steht, alles ist noch viel schlimmer als vorher und Sie sind obendrauf völlig fertig mit den Nerven. Wäre lieber gleich der Fachmann oder die Fachfrau gekommen.

Es gibt Sanitärfirmen, die tatsächlich einen 24-Stunden-Notdienst anbieten. Mit dem Wasser oder mit der Heizung kann schließlich immer etwas sein und das kann auch mitten in der Nacht der Fall sein. Falls die Angelegenheit nicht bis zum nächsten Tag/Werktag warten kann, fällt selbstverständlich ein Nachtzuschlag an. Der Installateur oder die Installateurin wie www.graz-installateur.at richtet sich in diesem Fall ganz nach Ihnen.

Wenn ein Problem auftritt, welches über die Woche hinweg erledigt werden kann und nicht sofort erledigt werden muss, fallen zumindest keine Zusatzgebühren an. Anfahrtskosten werden in dieser Branche üblicherweise berechnet. Bei den weiteren Kosten hängt alles vom Problem an sich ab. Der Fachmann oder die Fachfrau werden zunächst eine Begehung machen und mit Hilfe von Werkzeugen und Messgeräten einige Überprüfungen durchführen. Manche kleinere Dinge können sofort repariert werden, doch das ist bei Weitem nicht immer der Fall. So ein Kurz-Einsatz Zuhause kann erschwinglich sein und dieser Einsatz kann dann zwischen 50 und 200 Euro kosten, zzgl. Anfahrtskosten. Sollte es allerdings mehr zu tun geben, wird der Installateur Ihnen einen Kostenvoranschlag senden und den Auftrag nach Auftragserteilung einplanen. Hier wird die reine Arbeitszeit berechnet und die Bauteile, die besorgt werden müssen. Nicht selten kommen hier schnell ein paar Tausend Euro zusammen, auch dann, wenn es nicht um eine große Sache geht. Die Rohstoffpreise sind in den letzten Monaten sehr viel teurer geworden und dazu kommt noch der allgemeine Fachkräftemangel in den handwerklichen Berufen.

Oftmals brauchen Sie etwas Geduld, nicht immer können Sie sofort einen Installateur beauftragen, weil einfach keiner verfügbar ist. Bei den 24/7-Sanitärfirmen müssen Sie definitiv ein größeres Budget einplanen. Die sicherste Variante ist es doch, sich zunächst beraten zu lassen und dem Kostenvoranschlag bewusst zuzustimmen. Es gibt BürgerInnen, die eine Zweitmeinung einholen möchten, doch in der heutigen Zeit können Sie wirklich froh sein, wenn Sie schnell einen Installateur akquirieren konnten und dieser bereit ist, den Auftrag zeitnah auszuführen. Im Internet finden Sie Fallbeispiele über die Kosten, die bei anderen Personen angefallen sind. Eine genaue und detaillierte Preisangabe gibt es trotzdem auch dort nicht, weil die Preise von Bundesland zu Bundesland variieren können.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.