Allgemein

Steuerberater beauftragen in Österreich: Welche Kosten fallen dabei an?

Guter Rat hat seinen Preis. Die Kosten für die Beratung eines Steuerberaters sind keine Ausnahme. Allerdings unterscheidet sich auch der Preis für diese Spezialität. Steuerberatungskanzleien wie der www.steuerberater-wiener-neustadt.at – Steuerberater aus Wiener Neustadt bieten Ihnen in der Regel gerne eine kostenlose Erstberatung an, in der die Kosten für eine Folgeberatung enthalten sind.

Steuerberater: Die Kosten für Selbstständige und kleine Unternehmen

Wenn Sie Freiberufler, Kleinunternehmer oder Selbstständiger sind und Einkünfte aus verschiedenen Tätigkeiten erzielen, ist es immer eine gute Idee, Ihren Steuerberater zu konsultieren. Die genauen Kosten eines Steuerberaters lassen sich jedoch nicht verallgemeinern, da sie immer von den benötigten Leistungen abhängen. In Deutschland gibt es Regelungen zur Vergütung von Steuerberatern (Stbvv), die im Internet zu finden sind. In Österreich muss die Gebühr des Steuerbevollmächtigten individuell ausgehandelt werden.

Es kommt darauf an, ob und wie viel Leistung Sie letztendlich von einem Steuerberater erwarten. Je mehr Sie selber an Unterlagen erledigen können und je besser die Bücher von Ihnen vorbereitet sind, desto günstiger werden Ihre Steuergebühren sein.

Kosten pro Stunde

Die Stundensätze sind in Österreich sehr unterschiedlich. Für einen Buchhalter sollten Sie an einen Stundenlohn von 50-70 Euro denken. Steuerberater sind etwas teurer. Steuerberater verlangen gerne 150-300 Euro pro Stunde.

Es gibt oft günstigere Kombi-Angebote, mit denen Sie Geld sparen können. In jedem Fall sind die Kosten für einen Steuerberater in der Regel gerechtfertigt, zumindest weil sie voll von Ihren Steuern absetzbar sind.

Die Kosten des Steuerberaters berechnen

transparent. Es gibt sehr wenige Jahrespreise (zB 1000 Euro pro Jahr). Wie bereits erwähnt, gibt es in Deutschland Regelungen zur Vergütung von Steuerberatern (Stbvv). Diese Regelung gibt zumindest einen Anhaltspunkt für die Vergütung von Steuerberatern. In Österreich gibt es keine solche Tabelle. Grundsätzlich gibt es in Österreich jedoch drei Möglichkeiten der Steuerberaterhonorarerstattung.

Die Standardmodelle

Standardmodelle werden in der Regel auf Stundenbasis abgerechnet. Der Stundensatz wird ausgehandelt und der Buchhalter schreibt die Stunde und schickt am Ende eine Rechnung, die die Nutzungsstunden multipliziert mit dem Stundensatz enthält. Dieses Muster ist in Österreich sehr verbreitet, aber besonders blickdicht und blickdicht. Weil Sie nicht wissen, wie viel Zeit ein Steuerbevollmächtigter tatsächlich braucht. Es ist also auch eine Frage des Vertrauens.

Wenn Sie sich für ein solches Modell entscheiden, ist die Vorbereitung der Buchhaltung wertvoller. Je komplexer die Buchhaltung, desto zeit- und kostenintensiver für den Buchhalter.

Die Fixpreismodelle

Einige Wirtschaftsprüfungsunternehmen bieten eine Art Festpreismodell an, das auf dem Eingang oder der Anzahl der Mitarbeiter oder der Anzahl der Artikel basiert. Auf den ersten Blick mag dies wie ein guter Vorschlag erscheinen, aber seien Sie vorsichtig. Unternehmen können immer noch eine gewisse Abrechnung pro Dokument berechnen, aber die meisten Menschen können sich kaum eine Handelssparte vorstellen. Daher ist es am Ende notwendig, die Kosten und das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Modells sorgfältig abzuwägen.

Die Fixpreispakete

Ein echtes Festpreispaket ist meist eine gute Lösung. Aber auch hier müssen die Voraussetzungen erfüllt sein. Achten Sie darauf, zu einem höheren Preis zu buchen, zumal günstigere Pakete möglicherweise weniger Leistungen enthalten. Wenn alle Ihre Daten übersichtlich aufbereitet und für Ihren Steuerberater optimal aufbereitet sind, dann ist diese kostengünstige Variante Ihre Wahl. Auch das Versenden von Anmeldeinformationen per Software oder E-Mail spart vor allem Geld und Zeit.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.