Allgemein

Müssen wir alle im Home-Office arbeiten oder gibt es weitere Optionen?

Jetzt nach einigen Wochen Home-Office gibt es die ersten, die gerne wieder im Office arbeiten würden. Gibt es auch Alternativen in Zeiten der Coronavirus-Krise zum Home-Office?

Die Welt steht seit Wochen Kopf, dafür sorgt ein kleiner aber aggressiver Virus mit dem Namen Corona. Um die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen einhalten zu können, greifen viele Unternehmen zu drastische Maßnahmen. Viele Unternehmen verlagern zum Beispiel vieles in das Home-Office der Mitarbeiter. Gefühlt arbeitet die komplette Digitale Industrie von Zuhause aus und die Büroflächen bleiben leer. Doch gibt es dazu auch eine Alternative?

Nicht immer ist Home-Office möglich



Home-Office, das hört sich doch auf den ersten Blick sehr gut an. Schließlich kann man hier in seinen eigenen vier Wänden arbeiten und idealerweise die Zeit individuell einplanen. Dementsprechend muss man sich morgens nicht gleich im Badezimmer fertig machen und hat keinen Stress pünktlich zur Arbeit zu kommen. Und mehr als seinen Notebook, Internet und Telefon, braucht es meist auch nicht. Doch so gut wie sich das anhört, nicht immer ist das möglich. Ein Home-Office kann zum Beispiel schnell zu einem Problem werden, wenn man Kinder im Haushalt hat. Diese sind schließlich durch Schließung von Kindergärten und Schulen auch Zuhause. Da kann es schnell sehr laut werden, wenn die Kinder spielen. Oder man kann sich nicht konzentrieren, weil einem Zuhause schon die Decke auf den Kopf fällt oder die Arbeitsbedingungen nicht passen. Faktoren die ein Arbeiten im Home-Office erschweren oder sogar unmöglich machen, gibt es viele.

Alternativen zu Home-Office

Und gerade wenn man Probleme mit dem Home-Office hat, stellt sich die Frage nach der Alternative? Ist man angestellt, so sollte man hier das Gespräch mit seinem Arbeitgeber suchen. An Alternativen mangelt es nämlich nicht. Eine davon kann zum Beispiel die Nutzung von einem Hotelzimmer in einem Hotel sein. Viele Hotels haben aufgrund dem Ausbleiben von Gästen bedingt durch die aktuelle Krise, ihren Betrieb umgestellt. Hotels bieten jetzt ihre Zimmer als kleine Büros an, die man stunden- oder tageweise buchen kann. Der große Vorteil hierbei: Man hat eine ruhige und je nach Ausstattung, professionelle Umgebung für die Arbeit. Natürlich sind die Kosten hier sehr unterschiedlich je nach Angebot.

Alternativ gibt es dazu aber auch sogenannte Co-Working Anbieter. Hier kann man ein Büro oder aber auch nur ein Schreibtisch, natürlich immer unter Beachtung der Abstandsregelungen, buchen. Auch hier ist je nach Anbieter eine Stunden- oder tageweise Buchung möglich. Und auch hier hat man den Vorteil, das man je nach Angebot eine ruhige Arbeitsumgebung mit einer regulären Büro-Ausstattung hat.



Optional könnte man auch mit seinem Arbeitgeber sprechen und das vorhandene Büro alleine bzw. mit wenigen Kollegen nutzen. Da nicht alle Kollegen im Office wären, könnte man unter Beachtung der Abstandregelung die gewohnte Arbeitsumgebung dafür nutzen um zumindest einige Tage in der Woche im Büro zu arbeiten. Mittlerweile haben auch schon einige kreative Arbeitgeber ein Konzept für solch ein Szenario erarbeitet.

Wie man an diesen Angeboten erkennen kann, gibt es durchaus auch die Alternative zum Home-Office.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.