Startups

Kaspersky Innovation Hub startet Wettbewerb für Startups

Kaspersky Innovation Hub (IHub) setzt die Aktivitäten innerhalb des Open Innovation Program fort [1]. Mit dem Programm soll die Zusammenarbeit mit innovativen Technologie-Startups gefördert werden. Kaspersky ruft nun zum zweiten Mal Startups sowie Einzelprojekte, die Lösungen rund um Cybersicherheit entwickeln, dazu auf, sich zu bewerben [2].

Die besten technologiebasierten Initiativen werden dazu eingeladen, an Pilotprojekten teilzunehmen, bei denen Startups gemeinsam mit Kaspersky an der Produktentwicklung arbeiten und die Möglichkeit einer weltweiten Förderung haben. Die Startups erhalten dabei technisches und geschäftliches Mentoring; diejenigen, die den Pilotversuch bestehen, erhalten zudem Zugang zu den Kaspersky-Vertriebspartnern (einschließlich Distributoren und Resellern), Kunden und Interessenten.

Kaspersky IHub richtet zum zweiten Mal einen Wettbewerb für Startups aus. Im vergangenen Jahr gingen 258 Bewerbungen aus 49 Ländern ein. Vier der zwölf Finalisten, die in Mailand an einem Demo-Tag ihre Ideen vorstellten [3], konnten mit Kaspersky an gemeinsamen Business Cases in den Bereichen Industrial Internet of Things (IIoT), Transport, Blockchain und Anti-Fraud-Technologien arbeiten und ihre neu entwickelten Produkte mit Unterstützung des Cybersicherheitsunternehmens auf den Markt bringen. Sie sind nun auch Teil des Kaspersky-Portfolios, wodurch ein synergetischer Ansatz zur Entwicklung innovativer Lösungen gefördert wird. In diesem Jahr sind die Kandidaten eingeladen, Projekte, die die Familie, das Zuhause, die Privatsphäre und den Gaming-Bereich schützen, einzureichen.



„Wir freuen uns, den nächsten Aufruf für innovative Startups bekanntzugeben und das Wachstum neuer Geschäftsaktivitäten zu unterstützen, indem wir ihnen die Möglichkeit bieten, ihre Lösungen bei einem weltweit führenden Unternehmen wie Kaspersky zu validieren, auszubauen und zu skalieren“, so Vitaly Mzokov, Head of the Innovation Hub bei Kaspersky. „Indem wir unsere Kräfte bündeln, können wir unsere Technologien verbessern und gemeinsam Sicherheitsanforderungen mit höherer Genauigkeit und Effizienz erfüllen sowie den Ansatz der Cyber-Immunität fördern. Das Open Innovation Program hat sich bereits bewährt, nicht nur für junge Technologie-Startups, sondern auch für unsere Kunden. Wir freuen uns, weiterhin in diese Richtung zu arbeiten.“

Sean Kane, CEO von F6S, fügt hinzu: „Die F6S-Plattform ist weltweit führend bei der Unterstützung von Innovationen für 4.000 Unternehmen. Wir freuen uns besonders, mit Kaspersky als zentralem Cybersicherheitspartner zusammenzuarbeiten. F6S treibt Wachstum in Milliardenhöhe für globale Top-Tech-Startups und sind begeistert, Kaspersky dabei zu unterstützen, die besten Cybersecurity-Startups in sein Produktportfolio aufzunehmen.“

Bewerbung und Auswahl

Bewerben können sich alle Startups, die bereits eine juristische Person sind, ein Produkt oder einen Prototyp sowie mehrere abgeschlossene Geschäfte oder laufende Pilotprojekte haben. Die technische und geschäftliche Validierung sowie die Investitionsmöglichkeit werden von Kaspersky mithilfe von F6S Corporate Innovation Analyst Insights bewertet und basieren auf der Fähigkeit der Produkte oder Technologien, konkrete Anwendungsfälle im Bereich Cybersicherheit zu lösen. Während des Auswahlprozesses prüfen die Experten auch auf die Bereitschaft und das Interesse für eine Kooperation mit Kaspersky IHub, um die globale Cybersicherheitslandschaft zu verbessern.



Ausgewählte Unternehmer werden eingeladen, ihre Projekte während der diesjährigen Demo-Auswahltage vor einer Jury zu präsentieren. Diese Veranstaltung findet vom 27. bis 28. Mai 2020 in Mailand statt. Einsendeschluss für Online-Bewerbungen ist der 30. April 2020.

Weitere Informationen sowie die Bewerbung sind verfügbar unter https://kas.pr/vtk2

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.