Startups

Startup Flipcar: Was bietet der neue Autovermieter an?

Ein Auto für ein Euro, das ist die Firmen-Philosophie von Flipcar. Gebühren fallen für die Autovermietungen an, für den Mieter kostet der Fahrspaß nur ein Euro. Hinter der Startup-Idee steckt der Grundgedanke, dass Fahrer, die den Wagen nur für die Hinfahrt benötigen, für die Rückführung des Fahrzeuges teure Zuschläge bezahlen müssen. Okan Gürsel und Sven Gunkel wohnen in Bremen und möchten den Autofahrern helfen, günstiger mit dem Mietwagen zu fahren. Dank der Plattform-Gründung sollen Autovermietungen und Automieter gezielt zusammen geführt werden. Auf diese Art und Weise soll den Autovermietern die kostenintensive Rückführung der Fahrzeuge durch eine Neuvermietung an andere Mietinteressenten für einen Euro abgenommen werden. Für alle Seiten eine komfortable Win-Win-Option, meinen die Neugründer, die eine Provision für die Vermittlung des Deals haben möchten.

Eine halbe Million Leerfahrten pro Jahr

Die Kosten für die Überführung von Fahrzeugen durch externe Dienstleister sind hoch. Flipcar möchte privaten Automietern für 1 Euro den Wagen überlassen, der dadurch Kosten sparend zurück geführt werden soll. Die Autovermietung zahlt lediglich eine Provision an die Vermittlungs-Plattform Flipcar. Allerdings müssen immer genügend Überführungsanfragen und Mietinteressenten über die Plattform von Flipcar zusammen geführt werden, damit das neue Start-Up tragfähig ist und bald Gewinne erzielt. Sobald Privatkunden mehrmals kein passendes Angebot der Autovermieter finden, ist das Risiko hoch, dass sie eine andere Autovermietung aufsuchen. 1 Euro als Mietpreis ist allerdings so niedrig, dass die jungen Unternehmen auf möglichst viele Besuche der Plattform hoffen. Nutzer beider Seiten müssen so betreut werden, dass das neue Unternehmen weiter wächst.

Fahrt aufnehmen für das Wachstum

Höher, schneller, weiter- dass gilt nicht nur im Sport, sondern auch für Firmenneugründer wie Okan Gürsel und Sven Gunkel. Das Bremer Startup Flipcar will Automieter und Autovermieter per App zusammen bringen. Teure Leerfahrten sollen auf diese Art und Weise reduziert werden. In der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen“ (Vox) haben Sie angekündigt, 10 % der Firmenanteile abzugeben, um bis zu 500 000 Euro Kapital zu erhalten. Europcar oder Buchbinder machen bereits mit, das System funktioniert, dass haben Tests in Norddeutschland deutlich gemacht- jetzt fehlen nur noch weitere Investoren und Autoverleiher. Komfortabel und nachhaltige Rückführungen sollen dann zum Firmenmoell der Zukunft werden.

Galileo Video

Mehr Infos unter: https://flipcar.app

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere