Interviews

„Zu oft ist sie eine lästige Qual“ – Interview mit Steffen Harting von wundertax

Kannst du dich bitte unseren Lesern kurz vorstellen? Wer bist du und was machst du?

Ich heiße Steffen Harting und ich bin CMO sowie Managing Director bei wundertax – einem Berliner Fintech mit dem Steuererklärungen schnell, einfach und online beim Finanzamt eingereicht werden können.

Was genau macht Euer Start-Up und was ist das Besondere an Eurer Geschäftsidee?



Wundertax ist aus dem Gedanken entstanden, dass die Steuererklärung leicht und schnell von der Hand gehen soll. Zu oft ist sie eine lästige Qual, die man ewig vor sich her schiebt – oder gar ganz vermeidet, wenn es möglich ist. Dabei kann man mit einer Steuererklärung bares Geld sparen: Im Schnitt erhalten Steuerzahler nämlich 974 Euro vom Finanzamt zurück.

Wundertax hat gleich zwei Besonderheiten: Das ganze Tool ist extrem benutzerfreundlich; angefangen von der eigentlichen Software bis hin zur Tatsache, dass der Fragebogen ganz bewusst nicht von Steuerfachleuten verfasst wurde – eben um das Fachchinesisch zu vermeiden. Außerdem bieten wir bei wundertax auch für ganz spezielle Zielgruppen zugeschnittene Angebote an: Expats, Lehrer, Soldaten, Polizisten und Studenten finden bei uns konkrete Unterstützung für ihre Steuererklärung. Dass unser Modell erfolgreich ist, beweisen auch die Zahlen: Mittlerweile haben wir mit unserem Tool unseren Nutzern dabei geholfen, mehr als 100 Millionen Euro an zu viel gezahlten Steuern erstattet zu bekommen.

Gab es bereits eine Seed-Finanzierung? Crowdfunding? Oder gibt es Business-Angel die euch bei eurem Vorhaben unterstützen?

Der Grundstein von wundertax wurde mit einem privaten Darlehen gelegt, was sich unser Gründer David Czaniecki von einem Freund hatte geben lassen. Die anschließende Seed-Finanzierung kam von Berliner Angels rund um die Saarbrücker21. Mit Capnamic Ventures aus Köln und PROfounders Capital aus London kamen im dritten Schritt dann zwei institutionelle Investoren an Bord. Insgesamt sind mehr als vier Millionen Euro in das Unternehmen geflossen.



Wo sitzt Ihr und warum habt Ihr Euch für diesen Standort entschieden? Was findet Ihr besonders gut an Eurem Standort?

Wir sitzen in Berlin – stilecht in einem Kreuzberger Hinterhof. Wir haben uns ganz bewusst für diesen Standort entschieden, weil es in Berlin das beste Ökosystem für Start-ups gibt, wir hier am besten Talente erreichen und das Umfeld sehr international ist.

Was sind Eure Planungen für die nächsten Jahre? Wird es eine kleine / größere Finanzierungsrunde geben? Wachstumsprognose etc.?

Wir wollen noch mehr Menschen dazu bringen, sich mit Steuern zu befassen und dadurch Geld zu sparen. Dazu planen wir noch mehr Angebote für spezifische Zielgruppen, sodass wir online zur ersten Anlaufstelle in Sachen Steuern werden. Da wir schon die Domain www.steuererklaerung.de haben, sind wir hier definitiv auf einem guten Weg.

Darüber hinaus wollen wir unseren Lösungsansatz auch international anbieten. Man mag es kaum glauben, aber auch in anderen Ländern ist das Thema Steuererklärung sehr kompliziert und teilweise noch sehr wenig digitalisiert.

Was waren die größten Schwierigkeiten, die Ihr auf Eurem Gründungsweg überwinden musstet?

In unserem Fall war die größte Herausforderung auf jeden Fall das umfangreiche und komplexe deutsche Steuerrecht und die damit verbundene Sprache. Wir mussten die komplexen Sachverhalte für jeden verständlich machen, ohne dass dabei vom Inhalt etwas verloren geht. Das war definitiv eine Herausforderung.

Hinzu kommt, dass es bei uns sehr lange Pausen gibt. Man macht die Steuererklärung in der Regel ja nur einmal im Jahr. Deshalb mussten wir auch lange warten, um zu sehen, ob die Nutzer wiederkommen. Mittlerweile stellen wir aber fest, dass nicht nur viele Nutzer wiederkommen, sondern sie ihre Steuererklärung noch schneller machen als zuvor. Das ist ein toller Erfolg!

Welche Informationsquellen für Gründer (Blogs, Webangebote, Magazin, Bücher, Beratungsstellen) könnt ihr anderen Gründern empfehlen?

Abhängig von der geplanten Finanzierung kann ich auf jeden Fall Tools wie angellist, glassdoor oder auch Dienste wie förderbar empfehlen.

Gibt es Vorbilder aus der Gründer- bzw. Startupszene?

Wir haben keine direkten Vorbilder, nach denen wir uns komplett ausrichten. Aber wir orientieren uns natürlich an erfolgreichen Benchmarks in Bezug auf Kundenfokus, User Experience oder auch Brand- und Storytelling angeht.

Was würdet Ihr Euch von der Gründerlandschaft in Deutschland oder auch an eurem Standort wünschen

Der Austausch innerhalb der Gründerlandschaft ist in Deutschland noch deutlich gehemmt im Vergleich zu den USA und natürlich ganz besonders dem Silicon Valley. Für die Gründerlandschaft in Deutschland wünschen wir uns einen offeneren Austausch, gerade auch über Fehler und Scheitern. Es würde sicherlich jedem helfen, wenn wir hier endlich von der überholten alten Perfektionismusmentalität loskommen. Irgendwie sehen sich aber viele oft zu sehr als direkte Wettbewerber, statt sich gemeinsam über Herausforderungen auszutauschen.

Außerdem würde es helfen, wenn die Bürokratie noch stärker digitalisiert werden würde. Es ist bei uns in Deutschland zwar nicht wirklich schlimmer als woanders. Aber ich denke, dass kein Gründer etwas dagegen hätte, wenn es hier noch digitaler werden würde. Das würde sicherlich allen Beteiligten die Arbeit erleichtern.

Über wundertax

Wundertax vereinfacht Steuererklärungen für jeden. Das Tech-Unternehmen mit Sitz in Berlin wurde 2015 von David Czaniecki gegründet und hat bisher seinen Nutzern geholfen, schon mehr als 100 Millionen Euro erstattet zu bekommen. Rund 25 Mitarbeiter unterstützen mit ihrer selbst entwickelten Software Steuerzahler dabei, schnell und in einfachen Schritten die Steuererklärung online beim Finanzamt einzureichen. Das Berliner Fintech wundertax bietet sowohl allgemeine Steuerlösungen für Arbeitnehmer an als auch spezifisch zugeschnittene Angebote für Soldaten, Polizisten, Lehrer, Expats, Azubis und Studierende.

Über Steffen Harting

Steffen Harting ist Chief Marketing Officer und gemeinsam mit DavidCzaniecki Geschäftsführer des Steuerunternehmens wundertax. Durch seine jahrelange Tätigkeit in verschiedenen Tech-Unternehmen hat Harting viel Erfahrung im Bereich Marketing, Markenbildung und Vertrieb gesammelt. Zuvor war er unter anderem Managing Director und Co-Founder von Zinsbaustein, einer Crowdinvestingfirma im Immobiliensektor, Vice President Marketing bei Delivery Hero sowie Marketing Lead EMEA bei der Unternehmensberatung Accenture. Harting lebt und arbeitet in Berlin.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere