Sonderthemen

Thermoformen – Definition und Erklärung

Unter Thermoformen versteht man ein Verfahren, durch das thermoplastische Kunststoffe umgeformt werden. Bei dem Thermoformverfahren unterscheidet man nach dem jeweils eingesetzten Halbzeug. Als Folien bezeichnet man dünnere Halbzeuge . Bei den dickeren (ab ca. 1,5 mm) Platten spricht man von Folien-Halbzeugen. Diese Folien-Halbzeuge werden auf großen (Durchmesser bis zu 1,8 m) den Thermoformenautomaten zugeführt.

Fertigungsverfahren mit Hilfe von Thermoformenwerkzeugen

Die Folie, die von großen Rollen abgerollt wird , wird an den Folienbahnkanten in sogenannte Stachelketten geführt. Über industrielle Heizungssteuern werden Heizstrahler in der Aufwärmstation angesteuert und es erfolgt eine ein- oder beidseitige Erwärmung der Folie. Die jetzt weichere Folie wird durch die Stachelführungen etwas auseinander gezogen, damit kein Durchhängen der Folie stattfindet.



In der Werkzeugstation erfolgt das Festhalten der Folie mit Spannrahmen. Vorstrecker und das Thermoformenwerkzeug fahren über die Folie und geben die später zu fertigende Kontur vor. Danach wird Druckluft von der einen Seite und Vakuum von der anderen Seite zugeführt, um die Folie an die Kontur des Aluminiumformwerkzeuges zu pressen. Durch kleine Löcher und Schlitze entweicht die Luft, die sich zwischen Folie und Aluminium-Werkzeug befindet. Die jetzt feste und erkaltete Folie wird vom Formwerkzeug abgetrennt und der Ausstanzstation zugeführt.

Dort erfolgt eine Einstanzung der Außenmaße und Löcher. In einem weiteren Arbeitsgang wird das neu hergestellte Produkte aus der Thermoformmaschine manuell entnommen oder in Form eines Stapelschachtes, Klemmbrettes oder Aushebers automatisiert gestapelt. Die dann fertigen Produkte in Form Folienartikel werden dann stapelweise herausgenommen und in Kartons oder Poly-Beutel verpackt.

Die Hersteller von Thermoformwerkzeugen

Diese Hersteller produzieren Formwerkzeuge für Kunden aus der Lebensmittelindustrie, Verpackungsindustrie, Elektronik oder Fahrzeugindustrie. Sie können für jedes thermoformbare Material (PP, PS, PET, PVC, ABS oder APET) Lösungen liefern und ihren Kunden helfen, Teile wie Tassen, Behälter mit Scharnierdeckel, Teller, Lebensmittelbehälter, Deckel, Bierbehälter oder Blister-Verpackungen etc herzustellen.



Für den Austausch- und Ersatzbedarf ihrer Kunden werden von diesen Herstellern auch Teile für Thermoformwerkzeuge wie hochwertige CNC-gesteuerte Stanzen, Formnester oder Formeinsätze hergestellt. Ebenfalls wird das Nachschleifen und andere Reparaturdienste für sich im Einsatz befindlichen Werkzeuge direkt bei ihren Kunden vorgenommen.

Der Ablauf eines Bestell- und Abwicklungsvorganges

Auf der Grundlage der neuesten CAD-Technologie wird vor Beginn des Herstellungsprozesses dem Kunden eine Datei mit dreidimensionalen Zeichnungen auf Grund der Vorgabe der Kunden übermittelt. Gemeinsam mit dem Kunden werden diese Daten an den vor Ort vorhandenen Gegebenheiten abgestimmt. Nach Freigabe des Kunden erfolgt der Fertigung des Thermoformenwerkzeuges innerhalb des mit dem Kunden abgestimmten Liefertermins.

Danach wird dieses in Unikatform hergestellte Thermowerkzeug vom Kundendienst des Herstellers vor Ort aufgebaut und in Betrieb genommen. Nach einem einwandfreien Probelauf wird das Werkzeug dann an den Kunden übergeben.

Previous ArticleNext Article

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.