Finanzen

ZINSPILOT: Erste offene Architektur für Tages- und Festgeldangebote

Dr._Tim_Sievers_Zinspilot_3_RZEin Konto, viele Anbieter: Bei Investmentfonds und Hypothekenkrediten erlaubt eine offene Architektur heute Banken und Kunden wie selbstverständlich den Zugriff auf eine Vielzahl passender Produkte unterschiedlicher Anbieter. Nur im rund 2 Billionen Euro schweren deutschen Markt für Privatkundeneinlagen mussten Banken und Kunden sich immer noch mit Einzelkonten behelfen. Anleger waren für ein attraktives Zinsangebot oft gezwungen, die Bank zu wechseln. Das ist nun Geschichte: Mit dem Anlegerservice ZINSPILOT bringt die Deposit Solutions GmbH jetzt die erste anbieteroffene Architektur für Tages- und Festgeld auf den Markt. „ZINSPILOT ist der Single-Account-Service, auf den viele Anleger gewartet haben: Bessere Zinsen ohne ständige Bankwechsel. Nach einmaliger Legitimation bei einer Partnerbank können Anleger auf www.zinspilot.de in Zukunft aus den Zinsangeboten vieler Banken auswählen. Damit haben wir den schlanksten Anlageprozess im deutschen Markt entwickelt“, sagt Dr. Tim Sievers, Gründer und Geschäftsführer der Deposit Solutions GmbH. Die Infrastruktur bringt Privatanlegern und allen teilnehmenden Banken hohe Zeitersparnis und Effizienzgewinne – eine Win-Win-Situation für Anleger und Banken.

Effizienzvorteile in der Kontenverwaltung, bessere Zinsen
Bisher mussten Banken, die Anlegerkapital einwerben wollen, komplexe Prozesse aufbauen, auch wenn sie vielleicht ansonsten kein Privatkundengeschäft betreiben. Die Folge: Hohe Kosten für Marketing sowie für die Eröffnung und Verwaltung von neuen Konten. ZINSPILOT bietet nun erstmalig eine Full-Service-Lösung für Banken, um Privatkundeneinlagen zu gewinnen, ohne eine eigene Infrastruktur dafür unterstützen zu müssen. Außerdem erlaubt die Lösung den Banken, Geldzuflüsse präzise zu steuern. Als Dienstleister für die Banken betreibt die Deposit Solutions GmbH den Anlegerservice, pflegt das Anlageangebot und steuert die Prozesse. Erste Sparer und Banken können das Angebot von ZINSPILOT bereits seit Juni 2014 nutzen. Aktuell wird der Service um weitere namhafte Anlagebanken ausgebaut, die sich bereits für ZINSPILOT entschieden haben. „Dann werden wir unsere Pforten für alle Anleger öffnen und unser Versprechen – Nonstop bessere Zinsen – einlösen“, sagt Sievers.

Über die Deposit Solutions GmbH
Treibende Kraft hinter ZINSPILOT sind Dr. Tim Sievers, Gründer der Deposit Solutions GmbH, und der ehemalige OnVista-Geschäftsführer Andreas Wiethölter. Die Deposit Solutions GmbH ist aus anderen Geschäftsbereichen bereits erfahren im Vermittlungsgeschäft für Geldmarktanlagen. Auf der von dem Hamburger Unternehmen entwickelten und betriebenen Geldmarktplattform „COMONEA.pro“ können institutionelle Anleger überschüssige Liquidität ausschreiben und erhalten Zugang zu kompetitiven Geldmarktangeboten. Über COMONEA.pro wurden bisher Anfragen von über eine Milliarde Euro abgewickelt. Seit 2011 entwickelt und betreibt die Deposit Solutions GmbH TÜV-geprüfte Software-Lösungen, etwa zur Kontenverwaltung für die Immobilien- und Finanzwirtschaft. Über seine Mietkautions-Lösung „Deutsche Kautionspartner“ wurden von dem Unternehmen mittlerweile hunderttausende Transaktionen abgewickelt. Die Prozesse des Anlegerservices ZINSPILOT bauen auf diesen sicheren und bewährten Verfahren auf.



Namhafte Investoren unterstützen das Fintech-Unternehmen
Zu den Investoren in ZINSPILOT gehören e.ventures und namhafte Business Angels wie das ehemalige Team von ricardo.de mit Stefan Wiskemann, Christoph Linkwitz und Stefan Glänzer, die das Fintech-Unternehmen eng begleiten und unterstützen. Andreas Haug, Managing Director von e.ventures, ist überzeugt, mit der Investition in einen neuartigen Anlegerservice ein sehr attraktives Marktsegment zu erschließen. „Wir sehen bei Finanzprodukten in den nächsten Jahren noch großes Wachstumspotential durch digitale Service-Lösungen. Mit unserem Engagement bei ZINSPILOT setzen wir auf das wachsende Bedürfnis der Kunden nach bankübergreifenden und einfachen, transparenten Lösungen.“

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere