Allgemein, Marketing

5 Social Media Monitoring Tools

Messen Sie den Erfolg Ihrer Social-Media-Kampagnen?

Welche Maßnahmen haben sich bewährt und welche sind bei der Zielgruppe nicht angekommen? Die Beantwortung dieser Fragen ist nur mit handfesten Daten möglich, weshalb das Social Media Monitoring immer mehr in den Vordergrund rückt. In den letzten Jahren sind viele Social Media Monitoring Tools auf dem Markt erschienen.

In diesem Artikel werde ich Ihnen 5 Social Media Monitoring Tools vorstellen, die Sie für die Auswertung Ihrer Aktivitäten im Social Web verwenden können.

Was muss gemessen werden?

Bevor wir uns mit den einzelnen Monitoring-Tools auseinandersetzen, sollten Sie einige Fragen beantworten. Ihre Antworten können Ihnen bei der Auswahl des richtigen Tools helfen.

Die Grundlage für den richtigen Einsatz von Social Media Monitoring Tools ist daher die Festlegung der zu messenden Werte. Jede Social Media Kampagne sollte klar definierte Ziele und messbare Ergebnisse haben.

Diese messbaren Ergebnisse werden auch Key Perfonmance Indicators (KPIs) genannt. Es sind Metriken, die Sie bei der Analyse des Erfolgs Ihrer Social Media Aktivitäten unterstützen.

Einige der beliebtesten Kennzahlen werden im Folgenden erläutert:

  • Reichweite – Vielleicht möchten Sie die Anzahl der Fans, Followers, Blog Abonnenten und andere Statistiken messen, um die Größe Ihrer Community messen.
  • Engagement – Hierbei werden die Interaktionen der Benutzer wie z.B. Retweets, Kommentare, Shares, Downloads, Video-Views, Absprungrate und durchscnittliche Verweildauer auf der Webseite gemessen.
  • Wettbewerbsanalyse – Hierbei werden Daten wie z.B. der Share of Voice (kurz SOV) und die Erwähnung von Wettbewerbern im Web gemessen.
  • Sentimental Analyse – Vielleicht möchten Sie die Anzahl der Interaktionen mit positiver oder negativer Stimmung messen.
  • Conversion-Tracking – Möchten Sie den durch Social Media verursachten Traffic zu Verkaufsseiten oder die Anzahl der Verkäufe durch Social Media Kampagnen messen?

Wie hoch ist Ihr Budget?

Die Menge der Daten, die Sie sammeln und archivieren möchten wird gleichzeitig auch die Kosten für das Social Media Monitoring festlegen. Je größer Ihr Unternehmen und die Anzahl Ihrer Marken und Produkte sind, desto mehr Kosten werden für Social Media Monitoring anfallen.

Neben den Ausgaben für Tools sind auch Kosten für Personal zu erwarten. Falls die anfallenden Aufgaben nicht intern erledigt werden können, sollte man einen Freelancer oder eine Agentur hierfür beauftragen.
Fragen Sie sich, ob Sie es wirklich benötigen und bereit sind, diese Daten in die Konzeption zukünftiger Kampagnen einzubinden. Sonst investieren Sie viel Zeit und Geld in das Social Media Monitoring, ohne einen Nutzen zu haben.

Hier einige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Haben Sie die internen Ressourcen um diese Daten zu sammeln und auszuwerten? Ist Ihr Budget für die Beauftragung vom externen Dienstleistern hoch genug? Sind Ihre KPIs wirklich von dem Tracking der Erwähnungen im Social Web abhängig?
  • Kleinere Unternehmen haben eine breitere Palette von Monitoring-Tools zur Auswahl. So kann man sogar mit kostenlosen Tools Daten zur Auswertung sammeln. Google Alerts prüft regelmäßig die Erwähnung eines Begriffs und benachrichtigt Sie mit einer E-Mail.
  • Bei der Verwendung von Tools, die weniger als 100 Euro im Monat kosten und versprechen alle Bereiche komplett abzudecken, ist Vorsicht geboten. Teilweise sind es leere Versprechungen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Bedürfnisse und testen Sie mehrere Tools.

Hier ist ein Vergleich von fünf gängigen Social Media Tools, die sich bewährt haben. An diesen Tools Arbeiten ganze Teams von Entwicklern um die Tools ständig zu verbessern und den Bedürfnissen Ihrer Kunden anzupassen.

Tool 1: Talkwalker

talkwalker

Talkwalker ist ein Tool, welches mit Nutzerfreundlichkeit und der Qualität an gesammelten Daten überzeugt. Es wird von führenden PR-Agenturen und Marktforschungsinstituten verwendet und unterstützt Social Media Plattformen wie Blogs, Foren, Facebook, Twitter, YouTube, Google + und Foursquare. Obwohl das Unternehmen sehr jung ist, haben die Entwickler gute Arbeit geleistet und ein ziemlich anspruchsvolles Monitoring-Tool auf den Markt gebracht.

Es eignet sich jedoch eher für größere Unternehmen, die eine große Anzahl an Daten sammeln möchten. Der monatliche Beitrag für einen Account liegt bei 480 bis 2000 Euro, wobei man Daten für 20 bis 100 Profile in sozialen Netzwerken sammeln kann.

Hierbei lassen sich auch Quellen wie Zeitungen, TV und Radio integrieren. Auf Wunsch können auch andere Quellen integriert werden. Außerdem kann man Reports als PowerPoint Präsentation im eigenen Layout exportieren.

Link zum Anbieter: http://www.talkwalker.com/de

Tool 2: Quintly

quintly

Quintly ist das ideale Monitoring Tool, wenn man Daten für die Plattformen Facebook, Twitter und YouTube sammeln will. Die Entwickler wollen in naher Zukunft außerdem Google+ integrieren.

Mit der dauerhaft kostenlosen Version des Tools kann man Statistiken für 3 Facebook Profile sammeln. Für die restlichen Pakete S, M oder L zahlt man im Monat 69 bis 399 Dollar. Zu einem günstigen Preis können besonders kleinere Unternehmen und Startups, die Ihre Marketingaktivitäten auf Facebook, Twitter und YouTube fokussieren den Erfolg Ihrer Kampagnen analysieren und auswerten. Eine wöchentliche Zusammenfassung der überwachten Profile wird automatisch per E-Mail versendet.

Link zum Anbieter: http://www.quintly.com

Tool 3: ViralHeat

viralheat

Für bereits 49,99 Dollar im Monat können Unternehmen 15 Profile im Social Web verwalten. Des Weiteren ist die Überwachung von 2 Suchprofilen in Twitter, Facebook, Google+, YouTube, Pinterest, Blogs und Foren möglich.

Untere anderem können Benutzer Suchprofile oder relative Begriffe vergleichen. So können Unternehmen zum Beispiel einzelne Produkte oder Marken verfolgen und diese miteinander vergleichen. Mit dieser Funktion kann man auch einen direkten Vergleich mit der Konkurrenz durchführen. Die Visualisierung dieser Daten und Fakten in Form von Grafiken wie z.B. Diagrammen möglich.

Link zum Anbieter: https://www.viralheat.com

Tool 4: Heartbeat (Sysomos)

sysomos

Heartbeat ist ein etabliertes Tool von Sysomos und bietet dem Benutzer hervorragende Funktionen für die Analyse. Sysomos bietet Social Media Monitoring im Web (Blogs und Foren) sowie im Social Web aus Quellen wie Facebook, Twitter, Google+, YouTube an. Für 550 Dollar im Monat kann man Daten erheben. Eine einmalige Setup Gebühr von 500 Dollar ist ebenfalls fällig.

Die Daten kann man außerdem zu Google Analytics importieren. Die Visualisierung der Daten steht bei diesem Social Media Monitoring Tool im Mittelpunkt. Heartbeat dürfte auch die Bedürfnisse größerer Unternehmen abdecken und ist dennoch recht günstig, da die Weiterentwicklung des Tools stagniert.

Link zum Anbieter: http://www.sysomos.com/products/overview/heartbeat/

Tool 5: Engagor

engagor

Engagor ist ein Tool, das Community Management und Social Media Monitoring vereint. Wie bereits von dem Namen des Tools zu erkennen ist, fokussiert sich das Tool auf Engagement und CRM. Durch die zahlreichen Funktionen kann das Community Management effektiver gestaltet werden. Echtzeit-Monitoring ist ebenfalls möglich. Das Dashboard ist jedoch etwas unübersichtlich und daher gewöhnungsbedürftig. Für bis zu 3000 Euro im Monat können besonders große Unternehmen Ihre Social Media Accounts verwalten.

Link zum Anbieter: https://engagor.com

 

Diese Beitrag wurde verfasst von:
Serkan Fidanci
Pallenbergstr. 8
50737 Köln
sf@serkanfidanci.de
www.serkanfidanci.de

Previous ArticleNext Article

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.