Allgemein

Die bekanntesten Hochzeitsbräuche

Die bekanntesten Hochzeitsbräuche

Alle kennen das Werfen des Brautstrausses, Teil fast jeder Hochzeit. Es gibt verschiedene Erklärungen für diesen Brauch: Er könnte heidnischen Glaubenshintergrund haben und mit dem Wurf würden böse Geister aus der  Ehe entfernt, oder der Wurf des Brautstrausses könnte dem Hochzeitspaar Glück bringen. Heute wird der Wurf so interpretiert, dass die Person, die den Strauss fängt, als nächstes heiraten wird. Dieser selbstverständliche Klassiker ist jedoch nicht der einzige bekannte und verbreitete Hochzeitsbrauch.

Traditionen bei der Vorfreude

Zwei bekannte Hochzeitsbräuche finden schon vor der Vermählung statt: Oft feiern die beiden Personen, die vermählt werden, vor der Hochzeit einen Junggesellenabschied (oder Bachelor Party), um vor der Hochzeit mit Freundinnen und Freunden ausgelassen zu feiern. Ebenfalls verbreitet vor der Hochzeit ist, dass das Brautkleid nicht vom Bräutigam gesehen werden darf. Zum Teil wird diese Spannung durch die Praxis des „First Look“ direkt vor der Hochzeit aufgelöst, wobei der Bräutigam und die Braut in ihren schicken Kleidern sich das erste Mal sehen. Oft steht hier der Bräutigam mit dem Rücken zur Braut während sie sich ihm nähert, bis sie bei ihm ist und ihm auf die Schulter klopft, damit er sich zu ihr umdreht. Die Hochzeitsfotos werden oft ebenfalls vor der Trauung gemacht, wobei auch während des Festes viele Fotos geschossen werden – meist von einem professionellen Fotografen.

Hochzeitstraditionen bei der Vermählung

Viele Brautmoden sind Teil der Vermählung selbst und der Zeremonie in der Kirche. Zum Beispiel ist es weit verbreitet, dass der Vater seine Tochter, die zu vermählende Braut, zum Altar begleitet. Nach dem gemeinsamen Gang übergibt der Vater seine Tochter symbolisch dem Ehemann. Bei der Vermählung kommen noch andere Brauttraditionen hinzu, wie zum Beispiel das Abspielen des Hochzeitsmarsches von Felix Mendelssohn, gegenseitige Eheversprechen zu halten und das Ja-Wort zu geben. Das frisch gebackene Paar gibt meistens einen eingeübten Hochzeitstanz zum Besten, bevor die Gäste ebenfalls hinzukommen.

Brautmoden nach dem Ja-Wort

Ein anderer Hochzeitsbrauch ist das Anbinden von Dosen am Auto, mit dem das frisch vermählte Paar zum Ort der Feier fährt. Was hat es mit dem Scheppern auf sich? Die Dosen sollten mit ihrem lauten Geräusch beim Wegfahren böse Geister vertreiben. Diese laute Tradition kommt ursprünglich aus Amerika.

Das Anschneiden der Hochzeitstorte ist ebenfalls eine wichtige Hochzeitstradition. 

Die meist grosse und aufwendig gefertigte Torte wird traditionell vom Brautpaar gemeinsam angeschnitten. Zuhause angekommen, trägt der Bräutigam seine Braut meistens über die Türschwelle in das gemeinsame Haus.

Andere Hochzeitspraktiken sind zwar bekannt und finden ihren Platz in vielen Zeremonien, sind aber nicht ganz so sehr verbreitet wie die zuvor genannten. Bei einigen Hochzeiten gibt es Bräuche wie Baumstamm sägen oder Tauben fliegen lassen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert