News

News-Service anythinx mit neuen Features

anythinxanythinx, der erste und einzige Online-News-Service für Dinge, wartet zum Jahresende mit neuen Features auf: Ab sofort können die Nutzer des Netzwerks ihren persönlichen Stream als RSS-Feed in News-Apps wie etwa Flipboard und Feedly einbinden. Die anythinx-Mitglieder erhalten damit automatisch alle wichtigen Neuigkeiten zu ihren „Thinx” – zum Beispiel über Software-Updates, Rückrufaktionen oder neues Zubehör – direkt in der jeweiligen News-App. Der große Vorteil: Bisher ist es in diesen Apps nur möglich, zum Beispiel Themengebieten oder einzelnen Magazinen zu folgen. Die Folge: unzählige unwichtige Infos. Der neue RSS-Feed von anythinx hält User kostenlos und jederzeit ausschließlich über alle ihre Lieblingsdinge top informiert – in einem einzelnen News-Stream. Dafür sorgen die intelligenten anythinx-Algorithmen, die relevante Informationen von unwichtigem Content trennen. Resultat: Die Anwender bekommen nur das zu sehen, was sie wirklich interessiert.

Den jeweiligen RSS-Link finden anythinx-Nutzer ab sofort in den Einstellungen im Profil. Dieser lässt sich ganz einfach etwa in der Flipboard-App nach einem Klick auf die Lupe eingeben, anschließend „Ergebnisse sozialer Netzwerke” anzeigen lassen und dem anythinx-Feed folgen –, und schon erhalten Nutzer ihren News-Stream in der gewöhnten Flipboard-Optik.

Mit dem zweiten neuen Feature lassen sich Nutzer ganz bequem sämtliche News zu den Produkten eines Herstellers anzeigen. Damit erhalten Fans alle relevanten Inhalte einer Marke auf einen Blick – beispielsweise witzige Videos, interessante Artikel oder spannende Tests.



„Wir bauen die Funktionen von anythinx konsequent aus, damit die Nutzer so einfach und komfortabel wie möglich ihre gewünschten Infos bekommen“, erklärt Erik Lesser, Produktmanager und Mitgründer von anythinx. „Jeder Mensch hat bestimmte Lieblingsprodukte, über die er auf dem Laufenden bleiben möchte. Mit den Google-Alerts beispielsweise bekommt man aber völlig ungefiltert alle möglichen Inhalte zu dem angegebenen Begriff. Den meisten Leuten fehlt jedoch die Zeit, sich durch diese Unmengen an unqualifiziertem Content zu wühlen. Das übernimmt anythinx für sie. anythinx sortiert Unwichtiges aus und identifiziert relevante News und tolle Videos – kostenlos, anonym, in einem News-Stream und jetzt auch abrufbar über verschiedene News-Apps wie Flipboard oder Feedly.“

anythinx zieht Produktinformationen und News aus vielen unterschiedlichen Quellen zusammen und verpasst ihnen ein einheitliches Erscheinungsbild. Was Verbraucher bislang in aufwendigen Web-Recherchen selbst aus vielen Portalen zusammensuchen und qualifizieren mussten, erhalten sie mit anythinx aus einer Hand. So ermöglicht anythinx seinen Mitgliedern einen differenzierten Blick beispielsweise auf Produktqualität und -eigenschaften. Damit wird anythinx zu einem Hotspot für Produktinformationen unterschiedlicher Art im Web.

Über anythinx
anythinx ist der weltweit erste und einzige Online-News-Service für Dinge. Als Netzwerk-Community schafft anythinx seinen Mitgliedern eine zentrale Anlaufstelle für Produktinformationen aus unterschiedlichen Bereichen – wie „Smartphones & Co“, „Home Entertainment“, „Foto & Video“, „Laptops & PCs“ und „Autos“. Über ein anonymes Profil können Menschen sich mit ihren „Thinx“ verknüpfen – mit den Produkten, die ihnen wirklich wichtig sind. Dann erhalten sie automatisch relevante Informationen zu diesen Dingen und verpassen keine wichtigen News.
anythinx wurde 2014 in Ludwigsburg gegründet von Bernd Graef, Erik Lesser und Adrian Thomys.

 

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere