Sonderthemen

Industrie: IT Sicherheit über den aktuellen Cyberangriff Wanna Cry 2017

Cyberangriffe gehören heute zum Alltag, gerade in der Industrie.

Doch im Mai 2017 staunte man nicht schlecht, als es zu einem globalen Cyberangriff gekommen ist. Auch Deutschland war großflächig davon betroffen. Bei Unternehmen wie der Deutsche Bahn ging nichts mehr, so waren zum Beispiel alle Anzeigetafeln gestört. Aber auch andere Länder waren betroffen, so in Großbritannien die Krankenhäuser und in den USA der Logistikriese FedEx, der seine Pakete nicht mehr ausliefern konnte. Ermöglicht wurde dieser globale Cyberangriff durch eine Sicherheitslücke im Betriebssystem XP von Windows. Wie gravierend eine solche Sicherheitslücke sein kann, wurde durch Wanna Cry mehr als deutlich. Durch die Blockierung der Computer, kam es nicht nur zu hohen finanziellen Schäden, sondern es waren auch Menschen in Gefahr.

Schwachstelle Vernetzung bei Industrie 4.0

Solche Angriffe machen hierbei aber auch nachdenklich, denn schließlich sind wir heute schon Mitten in der Industrie 4.0. Zunehmend alles wird vernetzt, ob Maschinen und Produktionsabläufe in den Unternehmen oder Krankenhäuser untereinander. Das Schlagwort bei Industrie 4.0 ist hierbei die Vernetzung, wie hier http://www.yokogawa.com/de/loesungen/industrie-4-0.htm beschrieben. Durch die Vernetzung sollen Arbeitsabläufe, aber auch die Kommunikation vereinfacht werden, wodurch man dann Vorteile erzielen kann.. Doch gibt es in diesem Netz eine Sicherheitslücke, so kann dieses fatale Folgen haben. Aus diesem Grund spielt heute auch die industrielle IT-Sicherheit eine besonders große Rolle. Die IT-Sicherheit muss hier das Kunstwerk vollziehen, eine Vernetzung zu ermöglichen, gleichzeitig aber den bestmöglichen Schutz zu bieten. Darunter versteht man dann nicht nur eine Überwachung der Systeme, sondern auch eine stetige Aktualisierung und Anpassung an die Sicherheitslage. Bei Wanna Cry ging es zum Beispiel um eine Erpressung, erst gegen Zahlung von einem bestimmten Betrag, würde eine Freischaltung erfolgen. Doch Erpressung ist nur ein Aspekt der Bedrohungslage in der IT-Sicherheit. Weitere sind zum Beispiel gerade in der Industrie die Spionage nach Geschäftsgeheimnissen, wie zu aktuellen Entwicklungen oder die Sabotage. Eines haben alle diese Bedrohungen gemeinsam, sie verursachen hohe finanzielle Schäden.

Weitere Informationen zur industriellen IT-Sicherheit, findet man auch hier http://www.yokogawa.com/de/loesungen/it-sicherheit.htm.

Previous Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.