Crowdfunding Plattformen, Finanzen

Business Angels investieren sechsstellig in Abo-Crowdfunding-Startup Steady

Im Internet erreichen Blogger, Journalisten und andere Publisher eine große Community mit ihren Inhalten, oft ohne von dieser Arbeit leben zu können. An sie richtet sich das Berliner Startup Steady mit seiner Abo-Crowdfunding-Lösung. Mit diesem neuen Konzept konnte Steady nun vier neue Business Angels für sich gewinnen, die insgesamt 200.000 Euro in das Unternehmen investieren, darunter der Spreadshirt-Mitgründer Matthias Spieß.

Die Business Angels sind nicht die ersten prominenten Geldgeber: Im letzten Jahr konnte sich Steady bereits eine Finanzierung in Höhe von 350.000 Euro durch die Google Digital News Initiative sichern. In der Zwischenzeit  ist Steady erfolgreich gestartet und verhilft ersten Publishern zu  regelmäßigen Einnahmen durch die eigene Community.

“Mit der Förderung durch Google konnten wir die erste Version von Steady entwickeln und unsere Nutzer bereits einige Projekte realisieren. Mit den zusätzlichen Mitteln bringen wir “Login mit Steady” voran. Damit können auch größere Publisher Steady nutzen, um mit ihrem Publikum Geld zu verdienen – und zum Beispiel Werbung auszublenden”, sagt Steady-Geschäftsführer Sebastian Esser.

Branchenübergreifende Unterstützung

Die Krise klassischer Online-Werbung stellt die Medienbranche vor neue Herausforderungen. Steadys neuartiges Konzept bietet darauf eine schlüssige Antwort, die auch Investoren aus unterschiedlichsten Geschäftsbereichen überzeugt.

Zu den neuen Investoren gehören neben dem Juristen Peter Dietrich, der mit seinem Unternehmen Kiwi schlüssellose Haustürlösungen anbietet, der CEO des Maschinenbau-Riesen ProMinent, Prof. Dr. Andreas Dulger, Matthias Spieß, der 2002 gemeinsam mit Lukasz Gadowski Spreadshirt gründete und Ulrich Essmann, Mitgründer der Domain-Handelsplattform Sedo. Essmann investierte bereits 2014 in das Online-Magazin Krautreporter der Steady-Mitgründer Sebastian Esser und Philipp Schwörbel.

Für Essmann trifft Steady den Nerv der Zeit: “Der Zugriff auf hochwertige Inhalte im Internet wird für viele Menschen immer wichtiger. Bei sinkender Akzeptanz für klassische Online-Werbung und gleichzeitig wachsenden Qualitätsanspruch sind immer mehr Publisher auf der Suche nach einem nachhaltigen Finanzierungsmodell. Steadys Bezahlsystem ist hier die perfekte Lösung für Publisher und Konsumenten.”

Steady ist im Januar gestartet und richtet sich an alle, die  mit unabhängigen Inhalten Geld verdienen wollen – ganz gleich ob Blogger, Journalist, Podcaster oder Open-Source-Code Entwickler. Dabei nutzt das Startup die Techniken des Crowdfundings. Unterstützer können ihre Lieblingspublisher mit monatlichen Zahlungen fördern, die in der Summe ein regelmäßiges Einkommen ergeben. Dadurch behalten Publisher die volle Kontrolle über ihre Projekte und können ihr Publikum weiterhin mit eigenständigen Inhalten versorgen.

Nur wenige Wochen nach Start der Plattform können einige Projekte durch Steady bereits erfolgreich Geld einnehmen. Beispiele sind hier zu finden: www.steadyHQ.com/explore

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.