Interviews

Interview mit David Warmuth von riopo.de

Kannst du dich bitte unseren Lesern kurz vorstellen? Wer bist du und was machst du?
Ich heiße David Warmuth, bin 29 Jahre alt und wohnhaft in München. Ich bin sehr IT begeistert und beruflich im Versicherungsbereich als Berater tätig.

Was genau macht Euer Start-Up und was ist das Besondere an Eurer Geschäftsidee?
Riopo (www.riopo.de) bietet Individuen zwei Möglichkeiten, um Angebote für den persönlichen Versicherungsbedarf mit direktem Ansprechpartner über das Internet zu erhalten. Einerseits kann ein Versicherungssuchender ein Gesuch nach einer Versicherungsart (über 30 der gängigsten Versicherungsarten) inserieren, da er beispielsweise eine private Haftpflichtversicherung benötigt. Andererseits kann ein Individuum zu einem bereits bestehenden Versicherungsvertrag einen Vergleich inserieren, da die bestehende KFZ-Versicherung womöglich zu teuer ist. In beiden Fällen erhält das Individuum in kürzester Zeit von verifizierten Versicherungsvertretern unterschiedlicher Versicherungsgesellschaften vergleichbare Angebote, wonach bei Gefallen das passendste Angebot auszusuchen und mit dem Vertreter in Kontakt zu treten wäre.

Was Riopo von anderen InsurTechs abhebt, ist vor allem die Tatsache, dass der Dienst ausschließlich über die Einnahmen von Premium-Accounts für Versicherungsvertreter sowie Werbung finanziert wird. Eine Provisionsbeteiligung für abgeschlossene Verträge kommt für uns nicht in Frage.

Gab es bereits eine Seed-Finanzierung? Crowdfunding? Oder gibt es Business-Angel die euch bei eurem Vorhaben unterstützen?
Bislang haben wir keine finanzielle Unterstützung in Anspruch genommen. Zum jetzigen Zeitpunkt wird Riopo aus Gründertasche finanziert. Sobald eine solide Nutzerbasis auf Riopo aktiv ist, wird das Thema Finanzierung durch Investoren ins Auge gefasst werden.

Wo sitzt Ihr und warum habt Ihr Euch für diesen Standort entschieden? Was findet Ihr besonders gut an Eurem Standort?
Der Sitz des Unternehmens liegt in Röthlein im Norden Bayerns. Die Ortschaft ist sogleich der Heimatort des Gründers.

Was sind Eure Planungen für die nächsten Jahre? Wird es eine kleine / größere Finanzierungsrunde geben? Wachstumsprognose etc.?
Für das Jahr 2017 ist ein starker Anstieg der Nutzerzahlen geplant, welcher mit selbstfinanzierten Marketingmaßnahmen erreicht werden soll. Zudem ist die Einführung einer App auf Basis von iOS sowie Android geplant. Eine Finanzierung wird gegen Ende des Jahres angestrebt.

Was waren die größten Schwierigkeiten, die Ihr auf Eurem Gründungsweg überwinden musstet?
Der Zeitfaktor war der größte Problemfaktor. Die Einarbeitung in das CMS-System der Webseite, die Erarbeitung des fachlichen Inputs und die sonstigen Formalitäten im Zuge einer Gründung sind neben der hauptberuflichen Tätigkeit nur schwer zu meistern.

Welche Informationsquellen für Gründer (Blogs, Webangebote, Magazin, Bücher, Beratungsstellen) könnt ihr anderen Gründern empfehlen?
Von großer Bedeutung waren Gründerblogs, die einem bei eigenen Fragestellungen weiterhelfen konnten.

Gibt es Vorbilder aus der Gründer- bzw. Startupszene?
Konkrete Vorbilder habe ich nicht. Jedoch bewundere ich vor allem Startups, die über außergewöhnliche Maßnahmen Bekanntheit generieren konnten.

Was würdet Ihr Euch von der Gründerlandschaft in Deutschland oder auch an eurem Standort wünschen?
Ich würde mir vor allem eine noch stärkere Vernetzung wünschen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.