Allgemein

So revolutioniert Enterprise-Software den modernen Arbeitsplatz

Die Technologie-Investmentbank GP Bullhound veröffentlicht heute ihren Report “Enterprise Software: Revolutionierung des modernen Arbeitsplatzes”. Eine der zentralen Erkenntnisse: Der Softwaremarkt ist nicht länger auf einige wenige marktbeherrschende Anbieter begrenzt, sondern Kunden kaufen und nutzen auch immer mehr Produkte von bisher unbekannten Software-Start-ups.

es-markt-de

Während die durchschnittlichen Unternehmensbewertungen in den Software-Märkten in den letzten Jahren vom siebenfachen Umsatz Mitte des Jahres 2014, auf unter das Vierfache zu Anfang von 2016 zurückgingen, sind derzeit wieder Anzeichen der Besserungen, seit Mitte 2016 wieder deutlich steigende Bewertungen und ein Wandel zu einem nachhaltigeren Ansatz zu erkennen.

Trotz spürbarer Unsicherheiten nach der Brexit-Entscheidung hat das Vereinigte Königreich seine Führungsposition behaupten können: 26 Prozent aller Enterprise-Software-Unternehmsverkäufe und Zusammenschlüsse (M&A-Deals) und 23 Prozent der Wachstumsfinanzierungsrunden fanden im vergangenen Jahr in Großbritannien statt, gefolgt von Deutschland und Frankreich.

Der Bericht enthält außerdem die Ergebnisse einer Umfrage unter mehr als 150 Enterprise-Software-Experten. Gefragt wurden die Teilnehmer unter anderem nach den Gründen für die Entscheidung für oder gegen bestimmte Programme sowie zur Zufriedenheit mit Enterprise-Software-Diensten.

Entscheidend für den Erfolg der Enterprise-Software-Anbieter ist die wachsende Bedeutung der Nutzerakzeptanz. 60 Prozent der Befragten gaben an, dass mittlerweile der Einfluss von C-Level-Führungskräften auf die Kaufentscheidung kontinuierlich abnimmt. Währenddessen ist für ca. 80 Prozent der Befragten das Thema Benutzerfreundlichkeit sehr wichtig, gerade auch im Hinblick auf den wachsenden Einfluss von Cloud-Enterprise-Lösungen.

“Es war für neue Player im Enterprise-Software-Bereich noch nie  so erfolgversprechend und lukrativ wie heute, um mit den etablierten Software-Riesen zu konkurrieren. In der Folge sehen wir momentan zahlreiche schnell wachsende Unternehmen in ganz Europa, die in kürzester Zeit an bedeutender Größe gewonnen haben”, erklärt Julian Riedlbauer, Partner bei GP Bullhound, die Ergebnisse des aktuellen Reports.

Den vollständigen Report finden Sie unter http://www.gpbullhound.com/wp-content/uploads/2016/11/GP-Bullhound-Research-Enterprise-Software-2016.pdf.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.