Allgemein

Aquila Capital erwirbt Prime-Logistikzentrum

Aquila Capital hat für eines seiner institutionellen asiatischen Mandate ein signifikantes Logistikinvestment umgesetzt. Die Immobilie befindet sich an einem sehr guten Logistikstandort und ist sehr langfristig an die Robert Bosch GmbH vermietet. Das zu einem Großteil zum Ende des vergangenen Jahres erweiterte Objekt ist auf die hohen Anforderungen einer modernen Logistikanlage ausgerichtet. „Für Aquila Capital und seine Investoren stellt der Erwerb eine sehr attraktive Transaktion dar: Investmentobjekte dieser Qualität sind ausgesprochen selten auf dem Markt. Umso erfreulicher, dass wir diese Akquisition zu attraktiven Konditionen für unsere Investoren umsetzen konnten“, fasst Rolf Zarnekow, Head of Real Estate bei Aquila Capital, zusammen. „Die Transaktion ergänzt unseren umfassenden Track Record um eine weitere Investmentlösung im Sachwerte-Segment. Die Strukturierungsexpertise innerhalb der Aquila Gruppe, der langjährige Track Record unserer spezialisierten Sachwert-Teams sowie ein exzellenter Marktzugang ermöglichen uns, Investoren bedarfsgerechte Investmentlösungen anzubieten, die ihren individuellen Anforderungen entsprechen“, so Roman Rosslenbroich, CEO von Aquila Capital.

Aquila Capital wurde als Investmentmanager mit der Abwicklung sowie dem Management der Investments von mehreren internationalen institutionellen Investoren beauftragt. „Deutschlands Logistikmarkt ist sehr gefragt, da das Angebot moderner Flächen in A-Lagen sehr gering und die Mieten entsprechend stabil sind. Die Immobilie überzeugt zudem mit einem sehr langfristigen Mietvertrag mit der Robert Bosch GmbH“, so Zarnekow. Das deutsche Traditionsunternehmen verfügt über eine sehr gute Bonität und setzt Logistikprozesse auf höchstem Niveau um. Der Vertrag für das rund 80.000 m² große Logistikzentrum wurde von der Wegner Unternehmensgruppe abgeschlossen, die auch künftig einen Anteil an dem Objekt halten wird. Habacker Engineering wird zukünftig das Property Management der Liegenschaft übernehmen.

Das Logistikzentrum befindet sich in Worms an einem etablierten Standort mit sehr guter Anbindung an die Autobahnen A61 und A6. Aufgrund des weiterhin großen Wachstums des Logistiksektors gewinnt parallel auch die Verkehrsanbindung des Standorts an Bedeutung. „Da wir unternehmensintern sehr hohe Anforderungen an unsere Investments stellen und der Markt inzwischen deutlich enger geworden ist, ist es umso wichtiger, dass unsere Immobilienkompetenz im Markt wahrgenommen wird“, erläutert Zarnekow. Um für institutionelle Investoren ein attraktives Zielobjekt in ein überzeugendes Investment mit nachhaltiger Performance umzusetzen, ist eine maßgeschneiderte Strukturierungslösung entscheidend. Innerhalb der Aquila Gruppe ermöglicht Alceda mit ihrer umfangreichen Strukturierungskompetenz individuell zugeschnittene Investmentlösungen, die den diversen, komplexen Anforderungen von Investoren gerecht werden.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.