Allgemein

3D-Druck-Dienstleister Creabis beteiligt sich an Start-up Scope for Design

Creabis_Logo_HGweißDer 3D-Druck Dienstleister Creabis, Kirchheim b. München, hat sich an der Scope for Design GmbH beteiligt. Das 2012 gegründete Start-Up Unternehmen entwickelt web-basierte 3D-Tools für individuelle Produktideen, die online von Kunden seinen Wünschen entsprechend angepasst und im 3D-Druck hergestellt werden.

Dazu gehören zum Beispiel individuell designbare Ringe und Lampen, wie sie Scope for Design über seine Webseite zum Konfigurieren anbietet (www. scopefordesign.de). Die Kunden können die Ringe selbst beschriften und wahlweise in Silber oder Titan fertigen lassen. Die Lampen sind in verschiedenen Farben und mit individuellen Beschriftungen erhältlich. Die Technologie von Scope for Design ist allerdings auf keine Branchen oder bestimmte Modelle festgelegt. Sie richtet sich primär an Designer, Online-Shops oder Unternehmen, die so Kleinserien oder personalisierte Einzelprodukte für Endverbraucher online anbieten können. Die über den Konfigurator angebotenen Produkte werden im 3D-Druck-Verfahren von Creabis hergestellt.

„Mit Scope for Design sind wir in der Lage, eine durchgängige Prozesskette anzubieten, vom individualisierten Produktangebot im Internet bis zur Produktion des 3D-Objekts“, erläutert Creabis-Geschäftsführer Ralf Deuke die Gründe für die Beteiligung. Creabis ist ein seit Jahren etablierter 3D-Druck-Dienstleister, der über einen großen eigenen Druckerpark verfügt. Neben individuellen Einzelstücken im Bereich Produktentwicklung, Prototyping, Werbung und Design druckt Creabis auch Kleinserien.

Creabis erhofft sich durch die Beteiligung große Synergieeffekte. So ist Creabis dadurch in der Lage, das Dienstleistungsangebot noch stärker auf die sich entwickelnden Kundenbedürfnisse auszurichten. Diese gehen neben den klassischen 3D-Druck-Services im Bereich Rapid Prototyping zunehmend in Richtung individualisierter Produkte und Kleinserienfertigung bzw. Rapid Manufacturing. „Eine so durchgängige Prozesskette bieten derzeit weltweit nur wenige an. Mit diesem Angebot zählen wir zu den Technologieführern im Bereich der 3D-Druck-Dienstleistungen“, so Deuke.

Marktforschungsunternehmen überschlagen sich derzeit mit ihren Prognosen hinsichtlich der erwarteten Marktentwicklung im Bereich 3D-Druck. Canalys ermittelt in der Studie „Marktentwicklung der Branche für 3D-Drucker“ für 2018 einen Umsatz von 16,2 Milliarden US-Dollar, 10,8 Milliarden Dollar davon sollen durch Materialien und über Dienstleistung im Bereich 3D-Druck erzielt werden. Entsprechend hoch werden die jährlichen Wachstumsraten geschätzt.

Anfang 2014 hat der Privatinvestor und Gründer des Neuen-Markt-Unternehmens Articon-Integralis (jetzt NTT Security, WKN 515503), Alfred Bauer, in Creabis investiert. Creabis ist 2014 um 40% gewachsen und wird einen deutlichen Gewinn vor Steuern ausweisen. Das starke Wachstum, das zu Investitionen in neue 3D-Drucker führte, erforderte den Umzug in größere Räume. Um die Synergieeffekte mit Scope for Design auch richtig auszunutzen, wird Scope for Design als Untermieter zu Creabis ziehen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.