Finanzen

Aquila Capital – 10 Jahre Risikoparität in Deutschland

Harold Heuschmidt (Fondsmanager der AC)
Harold Heuschmidt (Fondsmanager der AC)

Aquila Capital, eine der führenden Investmentgesellschaften für Alternative Investments, feiert zehn Jahre Risk Parity. Als erster Anbieter in Europa leistete Aquila Capital in den vergangenen Jahren Pionierarbeit bei der Etablierung dieser Anlagestrategie, bei der die einzelnen Assetklassen anhand ihres Risikobeitrags gleichgewichtet werden. Nachdem sich der Ansatz auch über Krisenzeiten hinweg bewähren musste und bewährt hat, wächst das Interesse institutioneller Investoren an risikoparitätischen Anlagen deutlich. Diese Einschätzung bestätigen Umfragen des US-amerikanischen Magazins asset international’s Chief Investment Officer (aiCIO). Zwar gaben bereits in der aiCIO-Umfrage im Jahr 20111 vier von fünf Investoren an, mit risikoparitätischen Ansätzen vertraut zu sein, doch waren lediglich 25 Prozent in entsprechenden Produkten investiert. Als die Umfrage 20132 bei internationalen Investoren wiederholt wurde, hatte sich der Anteil der Risk-Parity-Anleger bereits auf 37 Prozent erhöht. „Wir schätzen, dass heute deutlich mehr als 50 Milliarden Euro in risikoparitätischen Fonds gemanagt und weitere beträchtliche Summen in Mandatsform verwaltet werden“, so Harold Heuschmidt, Head of Quant Fund Management und hauptverantwortlicher Fondsmanager der AC – Risk Parity Funds.

Grund für die zunehmende Popularität der Risk-Parity-Strategien ist deren Performance in den vergangenen Jahren. Indem bei diesem Anlagestil auf Ertragsprognosen verzichtet wird und stattdessen Assetklassen mit geringer Durchschnittskorrelation entsprechend ihres Risikobeitrags im Portfolio gleichgewichtet werden, kann mit dem Anlagekonzept langfristig in jeder Marktphase eine solide Performance erzielt werden. „In den zehn Jahren, in denen wir unsere Risikoparitätsstrategie umsetzen, haben unsere Investoren in neun Jahren zum Teil sehr positive Ergebnisse gesehen – unter anderem auch 2008, einem der schwierigsten Jahre der Börsengeschichte“, sagt Heuschmidt. Nur wenige risikoparitätische Fonds können einen Live-Track-Record vorweisen, der auch die extremen Marktverwerfungen des Jahres 2008 einschließt. Je nach Umsetzung des Ansatzes erzielten die Fonds in diesem besonderen Jahr sehr unterschiedliche Renditen, wobei sich die von Aquila Capital gewählte Umsetzung der Risk-Parity-Idee ausgesprochen gut behauptet hatte.

Den bislang einzigen Rückschlag mussten die Risk-Parity-Fonds von Aquila Capital im Jahr 2013 hinnehmen, als im Frühjahr nach der Tapering-Ankündigung der US-Notenbank innerhalb kürzester Zeit alle Anlageklassen gleichzeitig massiv an Wert verloren. „Ein solches Ereignis ist extrem selten. Seit 1929 gab es nur neun Monate, in denen Aktien und Anleihen gleichzeitig um mehr als eine Standardabweichung fielen“, erklärt Heuschmidt. „Wir werden daher an unserer erfolgreichen Strategie festhalten. Die Vergangenheit zeigt auch, dass auf starke Einbrüche starke Erholungsphasen folgen. Das hat die Entwicklung unserer Risk-Parity-Fonds im Jahr 2014 bestätigt.“

Seit 01. Januar 2014 hat der AC – Risk Parity 7 Fund (EUR A, ISIN: LU0326194015) um 6,26 Prozent im Wert zugelegt, wodurch sich ein durchschnittlicher Anlageerfolg seit Auflegung am 05. Februar 2008 von 3,31 Prozent p.a. ergibt (Stand: 30.06.2014). Der AC – Risk Parity 12 Fund (EUR A, ISIN: LU0374107992) kommt im laufenden Jahr auf einen Wertzuwachs von 11,71 Prozent und hat seit Auflegung am 05. September 2008 im Schnitt 6,93 Prozent p.a. zugelegt (Stand: 30.06.2014).

Aquila Capital entwickelt seine risikoparitätischen Anlagekonzepte permanent weiter. So wurde mit dem ACQ – Risk Parity Bond Fund (EUR A, ISIN: LU0891409947) die Risikoparitätsstrategie erstmals rein in der Anlageklasse Anleihen umgesetzt. Der Fonds investiert risikogleichgewichtet in die Sub-Anlageklassen Staats- und Unternehmensanleihen, inflationsgeschützte Anleihen sowie über Währungen in Emerging Markets. Die breite Diversifikation über Anleihesegmente, aber auch über Laufzeiten und Regionen ermöglicht es, positive Renditen in jeder Marktphase zu erzielen. Seit seiner Auflegung am 03. Juni 2013 konnte der Fonds einen Wertzuwachs von 2,63 Prozent erwirtschaften (Stand: 30.06.2014) – und das in einem herausfordernden Anleiheumfeld.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.