Marketing

Monitoring als Grundlage einer erfolgreichen Social Media Strategie

Die Thematik Social Media Monitoring ist vielfältiger, als sie auf den ersten Blick erscheinen mag. Neben der kontinuierlichen Überwachung von bestimmten Keywords im Social Web via bestimmter Social Media Monitoring Tools, spielen vor allem der Einsatz von Research & Analyse eine wichtige Rolle im Rahmen einer erfolgreichen Strategie. Umso wichtiger ist es, Social Media Monitoring intelligent und nachhaltig einzusetzen.

Status Quo Analyse

Egal, ob ein Unternehmen den Einstieg ins Social Web plant oder bereits aktiv ist und die derzeitigen Maßnahmen optimieren möchte; eine Status Quo Analyse gibt einen Überblick über die aktuelle online Wahrnehmung. Anhand der Ergebnisse lässt sich zunächst ablesen, wo sich die verschiedenen Zielgruppen aufhalten. Dadurch können die wirklich relevanten Social Media Kanäle identifiziert und Ressourcen gespart werden. Zudem erhält man einen Eindruck, welche Themen die Nutzer beschäftigen und interessieren. Diese Inhalte sollten entsprechend einen wesentlichen Teil des Redaktionsplans bilden. Ebenso lassen sich natürlich realistische Zielvorgaben festlegen. Damit ist der Monitoring Prozess jedoch längst nicht abgeschlossen, sondern jetzt beginnt die kontinuierliche Überwachung.

Vorbereitung des Monitorings

Auf Grundlage der Status Quo Analyse fällt es leichter, im nächsten Schritt die zu überwachenden Keywords zu wählen. Dazu werden am besten Prioritäten gesetzt, ob zunächst das eigene Unternehmen und Eigenmarken oder auch schon Wettbewerber und Branchenthemen beobachtet werden sollen. Dies hängt natürlich davon ab, wie die internen Strukturen aussehen, das heißt, ob das Thema Social Media Monitoring vom Management getragen wird, welches Budget zur Verfügung steht und ob es bereits einen ausgereiften Workflow zur internen Verarbeitung der Ergebnisse gibt. Im Zweifelsfall fokussieren sich Unternehmen daher zunächst auf die eigene Markenwelt. Weitere Suchbegriffe zu Mitbewerbern, eigenen Kampagnen und branchenrelevanten Themen können sukzessive hinzugefügt werden (Quelle).

Kontinuierliches Social Media Monitoring

Sinnvollerweise wählt ein Unternehmen daher zu Beginn eine kürzere Vertragslaufzeit oder einen Anbieter, bei welchem spätere Änderungen flexibel vorgenommen werden können. Denn läuft das Monitoring erst einmal, gibt es insbesondere in den ersten Monaten oftmals verschiedene Anpassungswünsche. Keywords werden ausgetauscht, Alerts hinzugefügt, individuelle Analysen feinjustiert oder neue Anforderungen an das Tool identifiziert.  Die Basis für ein nachhaltiges Monitoring ist damit gelegt.

Ab diesem Zeitpunkt wiederholen sich die Prozesse zumeist. Es gilt abzuwägen, welche Keywords und Analysen Ergebnisse erzielen, die sich zielführend im Rahmen der Social Media Strategie verwenden lassen und dementsprechende Optimierungen vorzunehmen. Nicht zuletzt muss der Blick auch immer wieder nach innen gewandt werden. So sollten Unternehmen prüfen, ob sich der Workflow verbessern lässt und sämtliche relevanten Abteilungen involviert sind.

Individuelle Analysen & Beratung       

Je nachdem, wie die individuellen Ziele eines Unternehmens aussehen, empfiehlt es sich nebst der kontinuierlichen Beobachtung etwaige Analysen vorzunehmen (Beispiel Webbosaurus). Beispielsweise lässt sich ein Shitstorm, sei es zur eigenen Marke oder der eines Wettbewerbes, analysieren. Entsprechend können Lehren gezogen und Maßnahmen festgelegt werden, um potentielle Brandherde rechtzeitig zu löschen.

Vor allem Full-Service Social Media Monitoring Dienstleister bieten über die genannten Leistungen hinaus professionelle strategische Beratung an. Einerseits sollte das Social Media Know-How vorrangig im eigenen Unternehmen gebildet werden, weil dort einfach das Verständnis der eigenen Marken und Produkte ein besseres ist. Regelmäßige Betrachtungen von außen machen natürlich dennoch Sinn, da sie  andere Sichtweisen und neue Erkenntnisse liefern.

Fazit

Oftmals beginnen Unternehmen mit Aktivitäten im Bereich des Social Media Marketings. Das Monitoring kommt dabei jedoch oft zu kurz oder wird nur halbherzig betrieben. Unternehmen sollten sich bewusst sein, dass ein erfolgreiches Auftreten im Social Web nur über ein intelligentes und nachhaltiges Social Media Monitoring realisiert werden kann. Zum richtigen Zeitpunkt gilt es dabei die richtigen Optimierungen und Anpassungen vorzunehmen, um die gesteckten Ziele zu erfüllen.

Autorenprofil:

Jan Bartels ist Gründer und Geschäftsführer der Webbosaurus GmbH, einem Berliner Unternehmen für Full-Service Social Media Monitoring und individuelle Analysen.

Previous ArticleNext Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This website uses cookies to offer you the best experience online. By continuing to use our website, you agree to the use of cookies.